Projekte/Lehrausflüge/Lehrausgänge/Lehrfahrten

Scambio Sulmona - Merano

Una classe del Liceo scientifico E. Fermi di Sulmona (Abruzzi) è stata ospite della nostra scuola a fine aprile. Gli studenti abruzzesi sono stati ospiti delle studentesse e degli studenti della 3A e proprio questo è stato l'aspetto più interessante dell'iniziativa: conoscere le due realtà regionali e vivere un'esperienza di comunicazione. Gli studenti di Sulmona studiano il tedesco a scuola ed erano accompagnati dalla loro insegnante, la prof. Cinzia Di Martino, e da altre due docenti della scuola.

Le ragazze ed i ragazzi sulmonesi hanno frequentato le lezioni suddivisi in diverse classi terze e quarte. Ma la parte più interessante del soggiorno sono state le visite alla città, a Glorenza e Sluderno (col castello), a Bolzano (Ötzi), e soprattutto la serata conclusiva di venerdì con la cena alla Forst e discoteca a seguire.

È prevista per l'autunno la visita degli studenti RG a Sulmona nell'ambito di questo progetto di scambio. 

Auf dem Weg nach Europa

Projektwoche Brüssel 4ARG „A. Einstein“
 _ Besuch der EU-Institutionen und Begegnungen

Auch im heurigen Schuljahr konnten sich Südtirols Schulen für das Projekt “Der Weg nach Europa - Bildungsreise nach Brüssel” bewerben. Mit dem Projekttitel “Südtirol und Europa für Schüler/innen mit Migrationshintergrund - Eine erste Begegnung und eine erste Rundreise” konnte die 4A des Realgymnasiums Meran “Albert Einstein” sich bei mehreren Bewerbern durchsetzen und das Projekt mit der Partnerschule “ITE - Walther - Bozen” durchführen. Besucht wurden das Europäisches Parlament, die Europäische Kommission und der Rat der Europäischen Union.

Lesen Sie den vollständigen Bericht

Mathematik-Modellierungswoche 2017

Wie in den vergangenen Jahren arbeiteten besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen verschiedener Oberschulen Südtirols daran, gemeinsam mit Lehrpersonen eine Woche lang die komplexen  Probleme aus der Praxis mithilfe von Mathematik zu „modellieren“ und zu lösen. In diesem Jahr wurden Problemstellungen in den Bereichen Wissenschaft, Sport, Spiel, aber auch in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsnetz  der SASA und einem Bauingenieur behandelt. So sollte eine Gruppe nach der optimalen Form einer Flaschenlampe suchen, damit in den Behausungen ohne Strom und Fenster das Sonnenlicht optimal eingesetzt werden kann. Um den Kraftaufwand beim Fahrradfahren zu minimieren, wurde ein optimales Kettenblatt entworfen. Die Firma SASA fragte nach, wie man am effizientesten Schwarzfahrer auf ihren Linien verfolgen kann. Eine vierte Gruppe hat sich mit dem optimalen Einstichraster bei der Erstellung einer wasserdichten Sohle für die Baugruben im Spritzverfahren beschäftigt und eine letzte Gruppe hat nach der optimalen Spielstrategie bei „Shiftago“ gesucht.
Von unserer Schule mit dabei waren (von rechts nach links)  : Peter Tirler, Simon Stieger, Lea Schweitzer, Laura Longobardi, Kathrin Bernhart, Marion Zöggeler und Matthias Ratering.

Vogelstimmen erkennen lernen

Wer lernen möchte, welche Vögel in der Früh zu hören sind, wie sie aussehen, was sie so machen und wie man sie an ihrer Stimme erkennen kann, ist herzlich eingeladen mitzugehen: jeweils ab 15.3. immer am Mittwoch um 6:30 (ja, so früh, denn später singen sie nicht mehr, außerdem ist ja frühling) im Park von Martinsbrunn, das ist am Ende der Karl-Wolf-Straße (stadtauswärts) und dann noch 200m die Laurinstraße rechts hinauf. Der 3er-Bus fährt etwa um diese Zeit dort hin und es gibt später Linienbusse zur Schule zurück. Schüler, Lehrer, Eltern etc: Es sind alle willkommen. Kontakt: Thomas Spitaler, spitho@rgtfo-met.it

 

 

 

 

 

 

 

Eher im Gebüsch versteckt, aber mit ihrem perlenden Gesang weit zu hören ist die Mönchsgrasmücke (Bild 1 von links). Die Wacholderdrossel werden wir häufig zu sehen und noch häufiger zu hören bekommen (Bild 2). Der Wendehals hat eine sehr einprägsame Stimme, aber trotzdem kennt fast niemand diesen Spechtvogel (Bild rechts).