Olympiaden/Wettbewerbe

1. Preis für Aquaponik-System von Meraner Oberschüler/innen

Schüler:innen des Realgymnasiums Meran und der Technologischen Fachoberschule Meran haben für ihr Projekt zur nachhaltigen Ernährung den ersten Preis der Italienischen Vereinigung der Chemiker gewonnen. Bei der gestrigen (22.09.) Preisverleihung im Rahmen der Veranstaltung "Ri-nutri. Ripensare la nutrizione" des UPAD wurden Projekte ausgezeichnet, die sich mit der Nachhaltigkeit von Nahrungsproduktion auseinandersetzen. Konkret besteht das Siegerprojekt aus einem Nährstoffkreislauf zwischen Fischen, Pflanzen und Bakterien und zusätzlich einer Menge Mess- und Überwachungstechnik. „Diese neue Form der Nahrungsproduktion aus Aquakultur, also Fischen, und Hydroponik, also Nutzpflanzen, die in Wasser wachsen, nennt sich Aquaponik“, erklärte Emil Mair, der mit seinen Mitschülern die Elektronik der Anlage betreut, bei der Preisverleihung. „Das Preisgeld von 700€ werden wir dafür einsetzen, das bisherige Pilotprojekt zu vergrößern und noch einen größeren Teil der Schulgemeinschaft zu beteiligen“, versprach Valeria Windischer, die Initiatorin des Projekts, die mit ihren Mitschülern an den Pflanzen und Tieren forscht.

Primo premio per il sistema di acquaponica di studenti e studentesse di Merano
Gli alunni del liceo scientifico "Albert Einstein" di Merano e dell'istituto tecnico “Oskar von Miller” di Merano hanno vinto il primo premio assegnato dall'Associazione Italiana dei Chimici per il loro progetto sull'alimentazione sostenibile. Ieri (22.09.) si è tenuta la cerimonia di premiazione, dove durante l'evento "Ri-nutri. Ripensare la nutrizione" dell'UPAD, sono stati premiati progetti che riguardano la sostenibilità della produzione alimentare. In particolare, il progetto vincitore consiste in un ciclo tra pesci, piante e batteri e si collega ad un'ampia tecnologia di rilevazione e monitoraggio di dati. "Questa nuova forma di produzione alimentare a partire dall'acquacoltura, cioè dai pesci, e dall'idroponica, cioè dalle colture di piante che crescono nell'acqua, si chiama acquaponica", ha spiegato Emil Mair, che insieme ai suoi compagni di classe si occupa dell'elettronica, durante la cerimonia di premiazione. "Utilizzeremo il premio in denaro di 700€ per ampliare il progetto pilota finora realizzato e per coinvolgere ancora di più la comunità scolastica", ha promesso Valeria Windischer, l'iniziatrice del progetto, che sta facendo ricerche sulle piante e sugli animali insieme ai suoi compagni di classe.

Prämierungsfeier der TeilnehmerInnen an der italienischen Physik- und Chemieolympiade

Als krönender Abschluss  der naturwissenschaftlichen Olympiaden fand am 8. Juni im großen Saal des Kolpinghauses  in Bozen die Prämierung der erfolgreichen TeilnehmerInnen an den Landeswettbewerben der italienischen Chemie- und Physikolympiade statt.

In Physik konnte Thea Platzgummer beim Landeswettbewerb den 5. Platz erzielen. Herzliche Gratulation von den Landeskoordinatoren Matthias Ratering und Klaus Überbacher!

 

 

 

 

 

Bei der italienischen Chemieolympiade haben wir die ersten drei Plätze belegt! Professor Alexander Ulbricht, der die Gruppe auf den Wettbewerb vorbereitet hat, war sichtlich erfreut.

    1. Susanne Überbacher
    2. Lorenz Hosp 
    3. Marietta  Bormuth

 

 

 

Direktor Alois Weis gratuliert unseren erfolgreichen NaturwissenschaftlerInnen.

"Giochi di Archimede" und Känguru-Wettbewerb

Auch in diesem Schuljahr war die Beteiligung unserer Schüler:innen sowohl an den "Giochi di Archimede" als auch am Känguru der Mathematik-Wettbewerb groß, dabei konnten beachtliche Erfolge erzielt werden.

Am Morgen des 9. Dezembers 2021 grübelten 38 Teilnehmer:innen 60 Minuten lang über den Aufgaben der Giochi di Archimede. Die Schüler:innen mit den besten schulinternen Ergebnissen wurden im Innenhof der Schule prämiert, die folgenden drei haben es zudem in die nächste Runde der Mathematikolympiade geschafft:

• Thea Platzgummer (5A RG)
• Gabriel Stuefer (5A RG)
• Tobias Weiss (1DNW RG)

Für den Ablauf und die Durchführung der Olympiade waren Prof. Wellenzohn Stefan und Prof. Unterholzner Simon zuständig.

Beim Känguru der Mathematik Wettbewerb, welcher am 17. März 2022 stattfand, stellten sich 45 Schüler:innen unserer Schule den Knobelaufgaben. Jeweils drei Schüler:innen mit der höchsten Punktezahl pro Klassenstufe des Realgymnasiums sowie die besten drei Teilnehmer:innen der Technologischen Fachoberschule wurden schulintern prämiert. Die folgenden vier Schüler:innen haben sich zudem auch auf Landesebene unter den TOP 5 qualifiziert:

• Tobias Weiss (1DNW RG)
• Jan Pirpamer (1DNW RG)
• Susanne Überbacher (5A RG)
• Felix Marmsoler (1B TFO)

Für die Organisation des Känguru der Mathematik Wettbewerbs an unserer Schule waren Prof. Gasser Helmuth, Prof. Frei Elisabeth und Prof. Gerstgrasser Daniela verantwortlich.

Wir gratulieren den Prämierten herzlich!

siehe auch PDF mit Bildern zum Herunterladen

Datei als Anhang: 

“Run against war”

Am Donnerstagvormittag 9. Juni hat auf der Meraner Passerpromenade erfolgreich der Sponsorenlauf “Run against war” stattgefunden. Im Laufe des Vormittags haben sich zahlreiche Schüler:innen von Grund- Mittel- und Oberschulen aus ganz Südtirol (Klassen aus RG Meran, FOS Meran, Gymme Meran, Liceo Gandhi Meran, MS Obermais, MS Carl Wolf, MS Partschins, MS St. Passeier, MS Algund, GS Algund und Sozialwissenschaftliches Gymnasium Brixen) versammelt und sind fleißig gelaufen.

Die etwa 1000 Jugendlichen konnten zwischen drei unterschiedlichen Runden von 0,5 km bis 3 km langen Strecken entscheiden, wobei am Ende jeweils 2 Euro pro Kilometer von einem Sponsor gespendet werden. Zusätzlich wurden auch zahlreiche T-Shirts gegen eine Spende angeboten. Im Laufe der Woche werden die Spenden noch zusammengetragen und ans Ziel überwiesen: 50 % der Spenden gehen an die Caritas, um damit die sich in Südtirol befindlichen Geflüchteten zu unterstützen; die andere Hälfte geht an das Rote Kreuz, welches damit den vom Krieg betroffenen Gebieten hilft.

Die Organisatori:innen aus dem Realgymnasium Meran bedanken sich herzlich für das große Engagement, welches von allen Teilnehmer:innen gezeigt wurde. Auch freuten wir uns über die Präsenz von Ex-Spitzensportlerin Monika Niederstätter und Landesrat Philipp Achammer, die den Lauf tatkräftig unterstützten.

Hier auch ein kleiner Videobericht zum Anschauen (Quelle: SDF).
 

       
 

 

Erfolgreiche Leichtathleten

Nach einer dreijährigen Durststrecke wegen der Covid-Pandemie fanden heuer erstmals wieder die Leichtathletik-Meisterschaften der Oberschüler in Bozen-Haslach statt. Leider wurden die Titelkämpfe nur für die jüngere Kategorie der weiblichen und männlichen Jugend (1. bis 3. Klassen) ausgerichtet und nicht für die Junioren (4. Und 5. Klassen).

Trotzdem war es ein gelungener Neuanfang. Unsere Teilnehmer(-innen) des RG-TFO schlugen sich beachtlich nach langer Abstinenz von Wettkämpfen. Die Mannschaft der Burschen konnte alle 7 Disziplinen besetzen und in der Mannschaftswertung von 12 gewerteten Teams den guten 5. Rang erzielen. Mädchenteam kam keines zustande. Unser Einzelsieger über 1000m ist berechtigt vom 29. Mai bis 02. Juni an der Italienmeisterschaft in Pescara teilzunehmen.

Die besten Ergebnisse im Einzelnen:

1. Rang   Valentino Melle - 1000m  > 2:46,5 min.

4. Rang   Kathrin Kaserer  - Kugelstoßen (3 kg) > 9,28m

5. Rang   Jannik Klotz - 100m Hürden >16,74 Sek.

9. Rang   Klotz, Öttl, Waldner, Erebara - Staffel 4x100m > 51,37 Sek.

10. Rang  Christoph Öttl - Kugelstoßen (5 kg)  > 9,81m

11. Rang  Sofia Zenoniani - Kugelstoßen (3 kg) > 8,56m

13. Rang  Eliana Wellenzohn - 100m > 14,21 Sek.

 

Landesmeisterschaft Buben Zöglinge

Am Mittwoch fanden in Bozen die Landesmeisterschaften in Kleinfeld-Fußball statt. Teilgenommen haben 32 Mannschaften aus ganz Südtirol. Mit dabei auch zwei Mannschaften unserer Schule.
Zunächst galt es, sich in Gruppenspielen für die Finalrunde der besten 16 zu qualifizieren, was beiden Mannschaften gut gelang. Danach ging es im KO-Verfahren weiter. Leider erwischte die Mannschaft RG-TFO 2 die späteren Sieger, die WFO Bozen, und scheiterte knapp mit 1:3 und erzielte den beachtlichen 9. Platz.
Unsere zweite Mannschaft RG-TFO 1, gecoucht von Patrick Kuen, konnte hingegen dank einer hervorragenden Leistung der Abwehr, allen voran unserem Torwart TobiasCanziani, sowie einer taktischen und effizienten Angriffsleistung bis ins Finale gelangen.
Dort verlor sie schlussendlich erst im Siebenmeterschießen, nachdem es nach der regulären Spielzeit 2:2 stand. Eine beachtliche Leistung, da man hintereinander drei Sportschulen ausschalten konnte!

25. Mathematik-Modellierungswoche 2022

Vom Sonntag, den 13. März bis zum Freitag, den 18. März 2022 fand in der Fortbildungsakademie Schloss Rechtenthal in Tramin die Jubiläumsausgabe der Mathematik-Modellierungswoche statt. Dabei wurden komplexe Probleme aus der Praxis mithilfe von Mathematik analysiert und modelliert. Ziel war es, eine Lösung für die Aufgabenstellungen zu finden. Die Aufgaben wurden zum Teil von Südtiroler Betrieben gestellt und beinhalteten in diesem Jahr Problemstellungen wie die Optimierung der Beschneiung von Skigebieten, Entwicklung eines Frühwarnsystems zur gezielten Einsetzung von Pflanzenschutzmitteln gegen die Kirschessigfliege im Weinbau, das Auffinden der besten Spielstrategien im Architektenspiel Urbino sowie die optimale Nutzung der Verbrennungsenergie vom angefallenen Hausmüll im Fernwärmewerk in Bozen.
20 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrpersonen knobelten an den Aufgabenstellungen. Die Arbeit wurde kontinuierlich dokumentiert und am Freitag - auch für Nicht-Mathematiker - verständlich präsentiert. Eindrücke, Konzepte, Ziele, Programmablauf und die Aufgabenstellungen finden sich auf der Bildungsplattform "Blikk".
Vom Realgymnasium und der Technologischen Fachoberschule Meran waren dabei (von links nach rechts): Daniela Gerstgrasser, Matthias Pöhl, Thea Platzgummer, Susanne Überbacher, Boris Soster und Natalie Schwarz.
Susanne Überbacher (5A RG): „Durch das Erarbeiten der Problemstellung habe ich erfahren, dass man die Mathematik als solche losgelöst von allen anderen Disziplinen wohl nur selten findet. Viel wichtiger sind das vernetzte Denken und die Fähigkeit, verschiedene naturwissenschaftliche und technische Bereiche miteinander verknüpfen zu können.“
Boris Soster (5DNW): „Es war eine einzigartige und faszinierende Erfahrung! Am Anfang hatte ich keine Ahnung, wie man mathematische Modelle zum Lösen der Problemstellungen nutzen kann, aber im Laufe der Zeit haben wir es geschafft, diese in mathematischer Sprache zu übersetzen, sowie unsere Lösung anschließend verständlich zu präsentieren. Es hat mich besonders beeindruckt, wie sich alle Beteiligten mit sehr viel Energie mit dem Lösen der Aufgabenstellungen befassten.“
Thea Platzgummer (5A RG): „Das Arbeiten an realen Themen mit besonders motivierten Menschen war interessant und sehr aufschlussreich.“
Matthias Pöhl (5AEL): „Die Mathematik-Modellierungswoche hat all meine Erwartungen übertroffen und ich kann auf eine Woche voller Spaß und persönlicher Weiterentwicklung zurückblicken. Besonders das Arbeiten mit anderen motivierten und Mathematik-begeisterten Schülern aus ganz Südtirol wird mir in Erinnerung bleiben. Gemeinsam ist es uns nämlich nicht nur gelungen, komplexe Problemstellungen zu lösen, sondern auch neue Freundschaften zu knüpfen.“

Physik-Olympiade 2022

Titelbild.jpg

Drei SchülerInnen knacken die 100-Punkte-Marke!

Am 15. Dezember 2021 fand an unserer Schule die Physik-Olympiade statt.
40 Fragen aus allen Teilgebieten der Physik brachten unsere Besten ordentlich ins Schwitzen.

Hier die Rangliste:
Thea Platzgummer, 5A
Mathias Steiner, 5B
Nicolas Natella, 4C
Paolo Pacchioni, 5B
Tabea Mairhofer, 5B
Hanna Ganthaler, 5B
Alexander Oberhofer, 4D
Matthäus Marsoner, 4D

Herzliche Gratulation, es macht Spaß mit Euch zu arbeiten!

Für die ersten 5 geht es dann am 21. Februar mit dem Landeswettbewerb weiter.

Wer sich die Aufgaben herunterladen möchte, findet hier die  Fragen und die Lösungen.

Seiten