Tag der Offenen Tür am Realgymnasium - Freitag 21. Jänner 2022

Tag der offenen Tür  Freitag 21. Jänner 2022

10.30-13.00 Uhr + 14.30-16.00 Uhr

Für den Tag der offenen Tür ist zu beachten

Verbindlich:
- FFP2-Masken
- 3G für Erwachsene
- Datenaufnahme (Name, Nachname, Handynummer, E-Mail Adresse)

Termine:
Vormittag: 10.30-11.45, 11.45-13.00
Nachmittag: 14.30-16.00

Anmeldunggiliri@rgtfo-me.it

Schuladresse:
Karl-Wolf-Straße 36    I-39012 Meran (BZ)
Telefon: (0039) 0473 203151
E-Mail: os-rg-tfo.meran@schule.suedtirol.it

Schulbesuche-Führung durch die Schule

(mit Anmeldung im Sekretariat):
Mittwoch 19. Jänner 2022 - 14.30-16.30 Uhr
Montag 24. Jänner 2022 - 14.30-16.30 Uhr

Informationsabend für Neueinschreibungen
Donnerstag 10. März 2022 - 18.00 Uhr
 

Link zum Sekretariat/ Kontakt Schule

Memorial Day 27. Januar - Menschen brauchen Dialog

Am 27. Januar begeht auch unsere Schule mit einer Tagung den Gedenktag, in Erinnerung an die symbolträchtige Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27.01.1945. Er widmet sich dem Thema Dialog angesichts der kommunikativen Gräben, die sich seit vielen Jahren zwischen Menschen, Gesellschaftsschichten, Kulturen und Ländern aufgetan und zur Ausgrenzung geführt haben.
Nach dem am Samstag verstorbenen großen Zen-Mönch Thich Nhat Hanh, einem der wichtigsten spirituellen Lehrer unserer Zeit, sind Gespräche eine Nahrungsquelle und führen bei guter Nahrung zu mehr Verständnis: “Wenn wir etwas sagen, das uns nährt und den Menschen in unserer Nähe guttut, dann stärken wir Liebe und Mitgefühl.” In diesem Sinne ist der Dialog nicht nur ein Informationswerkzeug des Menschen, sondern lebensnotwendig und sozialer Kitt. Der Dialog besteht aus achtsamem Sprechen und, vielleicht noch wichtiger, Zuhören.
Wir haben dazu interessante Südtiroler Persönlichkeiten aus verschiedenen Wirkungsfeldern zu Gast, die eine Podiumsdiskussion zum Thema führen, moderiert von Eberhard Daum.
Die Klassen verfolgen aus dem Klassenraum die Diskussion und können über den Chat Fragen stellen.

Donnerstag 27. Januar
10.45-12.30 Uhr
Für alle Klassen (online) 

Die Referent*innen sind großteils im Mehrzwecksaal

Robert Asam: ehemaliger Chefredakteur, Autor und Kulturschaffender
Herbert Heidegger: Primar und Präsident des Landesethikkomitees
Sepp Kusstatscher: ehemaliger Landtagsabgeordneter und Europaparlamentarier
Christa Ladurner: Soziologin, Koordinatorin der Fachstelle Familie im Forum Prävention
Matthias Steiner: Vorsitzender Schülerrat RG/TFO Meran
Raffaella Vanzetta: Leiterin der Fachstelle für Essstörung INFES
Katharina Zeller: Rechtsanwältin und Vizebürgermeisterin von Meran

Datei als Anhang: 

Was ist Leichte Sprache (easy- to- read)?

Sprache ist die Grundlage für die Verständigung der Menschen untereinander und für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Um dies möglichst allen Menschen barrierefrei zu ermöglichen, gibt es seit ca. 15 Jahren die Leichte Sprache. Der erste Satz dieses Artikels in Leichter Sprache lautet etwa so:
Menschen brauchen Sprache.  Sprache hilft sich zu verstehen. Alle müssen mit⋅reden können.Logo Easy read.png

Im Rahmen des Deutschunterrichts hat uns, die Klasse 1C RG, am Dienstag, dem 7. Dezember Frau Dr.. Helga Mock, Koordinatorin von “OKAY” - das Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Südtirol besucht. Sie ist Übersetzerin für Leichte Sprache und Einfache Sprache, d.h. sie überträgt Texte in eine einfache, reduzierte oder bebilderte Sprache. Sprache wird so barrierefrei gemacht. Das hilft Menschen mit Lernschwierigkeiten, kognitiven Beeinträchtigungen, Demenz oder geringen Sprachkenntnissen Inhalte leichter zu verstehen und teilzunehmen

La signora Mock ci ha fatto vari esempi di lingua facile, ha spiegato a cosa bisogna prestare attenzione quando si traduce un testo in lingua facile e in cosa consiste la differenza tra lingua facile e lingua semplice. Per farci un' idea di come si traducono testi in lingua facile abbiamo provato a tradurre singole parole o semplici frasi: Sembra facile esprimersi in modo semplice, ma in molti casi non lo è affatto!

There are a lot of factors which need to be considered when translating common language into simpler language. Everything that could be too difficult to understand for some people has to be changed, pronouns or subordinate clauses like relative clauses, for instance. It is important to simplify a sentence completely, even if it means splitting it into two sentences.

This project has shown how difficult such a seemingly simple task can be and how important it is to have people who work on a daily basis to help other people.

(von Maximilian, Simone und Rene, 1C RG) Das ist das Europäische easy-to-read Logo:
 

 

Physik-Olympiade 2022

Titelbild.jpg

Drei SchülerInnen knacken die 100-Punkte-Marke!

Am 15. Dezember 2021 fand an unserer Schule die Physik-Olympiade statt.
40 Fragen aus allen Teilgebieten der Physik brachten unsere Besten ordentlich ins Schwitzen.

Hier die Rangliste:
Thea Platzgummer, 5A
Mathias Steiner, 5B
Nicolas Natella, 4C
Paolo Pacchioni, 5B
Tabea Mairhofer, 5B
Hanna Ganthaler, 5B
Alexander Oberhofer, 4D
Matthäus Marsoner, 4D

Herzliche Gratulation, es macht Spaß mit Euch zu arbeiten!

Für die ersten 5 geht es dann am 21. Februar mit dem Landeswettbewerb weiter.

Wer sich die Aufgaben herunterladen möchte, findet hier die  Fragen und die Lösungen.

Frohe Weihnachten!

Die ganze Schule liest

Nicht nur der Weihnachtsmann steht vor der Tür, sondern auch der 1. "Lesetag" !
Zum ersten Mal wird es am Montag, 20. Dezember in den letzten beiden Stunden an unserer Schule einen "Lesetag" geben. „Die ganze Schule liest“, lautet das Motto, das unsere „fliegende Bibliothekarin“ seit Donnerstag verkündet! Bevorzugt sollen dabei Bücher gelesen werden, und zwar möglichst mit Genuss und zweckfrei oder auch eingebunden in eine klasseneigene Aktion!
Wie schon länger an anderen Schulen im Lande sind diese Stunden ganz einfach dem Lesen gewidmet. Der Lesetag wird in diesem Schuljahr zwei Mal stattfinden. Nächstes Mal kurz vor Ostern.

 

Mathematikolympiade/schulinterne Ausscheidung

archimede.pngAm Morgen des 9. Dezemeber 2021 grübelten 38 TeilnehmerInnen 60 Minuten lang über den Aufgaben der Giochi di Archimede. Hier sind die Ergebnisse unserer Besten:

Triennium (max. 60 Punkte), 26 Teilnehmer

Platzgummer Thea, 5ARG mit 32 Punkten
Stuefer Gabriel, 5ARG mit 28 Punkten
Mader Julia, 5ARG mit 27 Punkten
TirlerPaul, 5ARG mit 27 Punkten
GerstgrasserDavid, 5DNW mit 26 Punkten

 

Biennium (max. 60 Punkte), 11 Teilnehmer

Weiss Tobias, 1DNW mit 29 Punkten
Rizzuto Matteo, 2ATFO mit 24 Punkten
Pircher Paul, 2ATFO mit 21 Punkten
Kamal Taher, 1DRG mit 20 Punkten
Auer Leon, 1BTFO mit 20 Punkten

 

Wir gratulieren und bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern die teilgenommen haben.

„Sehr interessant, vor allem das Improvisieren!“ - Spannende Begegnung mit der Jugendbigband Südtirol

Eine ungewöhnliche Premiere erlebte unsere Schule Ende November: 5 Schulklassen konnten dabei die Jugendbigband Südtirol im Mehrzwecksaal erleben, die ein etwa einstündiges flottes Musikprogramm zum Besten gab. Und nicht nur: Es gab auch Gelegenheit mit den 13 Musikern und ihrer Leiterin Helga Plankensteiner zu plaudern.
Die Musiker im Alter zwischen 19 und 25 Jahren stammen aus ganz Südtirol. Sie spielten Musik von Jazzkomponisten der Euregio, also Nordtirol, Südtirol und Trentino, einer der Komponisten, Fiorenzo Zeni, saß sogar als Gastsolist am Podium. Das Programm war durchaus anspruchsvoll.

>>VIDEO (kurze Szenen vom Auftritt)

Für Abwechslung sorgte die Bigband, als die Leiterin die Musiker vorstellte. Diese präsentierten auch ihr Instrument. Als es ans Fragen ging (u.a. wie viele Stunden probt ihr), wollte ein Zuhörer auch wissen, wie das Improvisieren funktioniert. Das wurde dann sogleich von einige Musikern ganz praktisch demonstriert. Das Publikum zeigte sich beeindruckt, als die Band nur mit der Angabe eines Akkords aus dem Stegreif eine bühnenreifes Kurzstück hinlegten.

Großen Publikumserfolg hatte schließlich ein junger Schüler, der im Schlussteil eines Stücks sogar das Dirigieren übernehmen durfte. Er - wie ebenso die schnell reagierende Bigband - meisterte seine Aufgabe überzeugend und begeisterte den gut gefüllten Saal.

An die Schule geholt hatte die Jugendbigband Deutschlehrer Ewald Kontschieder, der gemeinsam mit Helga Plankensteiner dieses besondere Orchester vor acht Jahren gründete. Der Auftritt fand im Rahmen des Festivals „Autumn in Merano“ statt, das von den Vereinen Muspilli und Sweet Alps organisiert worden war. Es war für die jungen Musiker die erste Begegnung überhaupt mit Oberschülern. In Zukunft möchte die Jugendbigband öfter einmal an Schulen konzertieren, um das Musizieren, aber auch den Jazz jungen Menschen näher zu bringen.

Einige Statements aus dem Publikum:
Es war ein tolles Erlebnis!
Sehr fortgeschrittenes Niveau beim Spielen, großartig komponierte Stücke, sehr empfehlenswert.
Toll!
Sehr interessant, vor allem das Improvisieren!
Cool!

Habe Gefallen am Jazz gefunden.

Seiten