Aufholkurse

Im Folgenden finden Sie die Liste der Aufholkurse, die im Juni statt finden.

 

Prämierungsfeier unserer Olympioniken in Mathematik, Physik und Chemie

Am 11. Juni wurden unsere erfolgreichen Olympioniken im Innenhof des Palais Widmann in Bozen prämiert. Die Schüler des Realgymnasiums konnten in Mathematik, Physik und Chemie auf Landes- und sogar auf nationaler Ebene hervorragende Leistungen erzielen. Christian Braunhofer (5A) wurde bei der Mathematik-Olympiade dritter, Julia Überbacher (5A) landete auf dem zweiten Platz. Dadurch konnte sie Südtirol bei der nationalen Olympiade vertreten, wo sie eine menzione d’onore erhielt. Übrigens sind Irene Strauß vom RG Bruneck und Julia die ersten weiblichen Teilnehmer aus Südtirol, die seit bestehen der Mathematikolympiade am nationalen Wettbewerb teilgenommen haben!
Simon Mitterhofer (5B) glänzte bei der Physikolympiade mit dem dritten Platz und einer hervorragenden Punktezahl.
Bei der italienischen Chemieolympiade konnte Susanne Überbacher (2A) auf regionaler Ebene den zweiten Platz erringen, im Triennium war Melanie Kiem (5C) unschlagbar. Sie wird an der internationalen Olympiade in Paris teilnehmen. Hanna Wopfner (3A) wurde vierte, Andreas Oberhollenzer (4B) fünfter. Das sehr gute Abschneiden freute besonders ihren Betreuer Alexander Ulbricht.

Kompliment an alle für ihre tollen Leistungen!

Freiwillige Ferieneinsätze für Jugendliche ab 15 Jahren

Mit Landesgesetz vom 19. November 2012, Nr. 19 wurde die Möglichkeit für den Einsatz Jugendlicher im Rahmen nicht gewinnorientierter Organisationen und Körperschaften geschaffen. Dieser Dienst kann in den Ferienmonaten geleistet werden und soll den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, in den Sommermonaten Erfahrungen bei Non-Profit-Organisationen zu sammeln und in den Bereichen gesundheitliche und soziale Fürsorge, entwicklungspolitische Bewusstseinsbildung sowie Zivil- und Umweltschutz in Südtirol tätig zu werden.

Für das Jahr 2019 hat die Landesregierung mit eigenem Beschluss festgelegt, dass die Finanzierung für insgesamt 120 Stellen für freiwillige Ferieneinsätze für Jugendliche zur Verfügung gestellt wird. Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren, welche in Südtirol eine Oberschule oder Berufsschule besuchen. Der freiwillige Ferieneinsatz wird für eine Zeitspanne von 6, 7 oder 8 Wochen geleistet. Nach Abschluss des freiwilligen Dienstes erhalten die Jugendlichen eine Spesenrückvergütung, welche sich auf 80,00 Euro netto pro Woche beläuft.

Die interessierten Schülerinnen und Schüler melden sich direkt bei den Organisationen und Körperschaften, welche anschließend die Auswahl der Jugendlichen treffen und die meldeamtlichen Daten innerhalb 14.  Juni 2019 dem Amt für Kabinettsangelegenheiten mitteilen. In der Anlage findet ihr die Liste der Vereine und Körperschaften, bei denen der Freiwilligendienst geleistet werden kann.

Auskünfte erteilt das Amt für Kabinettsangelegenheiten, Silvius-Magnago-Platz 1, 39100    Bozen (Tel.    0471/412136,  Fax: 0471/412139, E-Mail:  kabinett@provinz.bz.it).

Danke Susanne!

Nach mehr als 20 Jahren Tätigkeit im Sekretariat des Realgymnasiums verlässt Susanne Klotz unsere Schule und beginnt einen neuen Lebensabschnitt. Mit einer berührenden Feier verabschiedeten sich Lehrpersonen und Schulverwaltung kürzlich von der allseits beliebten und geschätzten Sekretärin. Die gebürtige Schludernserin hat die Liebe ins Passeiertal geführt, Susanne bekannte sich aber stets zu ihren Vinschger Wurzeln. Als äußerst gewissenhafte, verlässliche und engagierte Mitarbeiterin wird Susanne uns sehr fehlen. Mit zwei musikalischen „Standln“ bedankte sich die Schulgemeinschaft bei Susanne, die ab 1. Juli das sogenannte „Pensionsalter“ erreicht, was sie aber keineswegs abhalten wird, ihren Interessen und ihrer Arbeit im eigenen Geschäft in St. Martin nachzugehen.  Schuldirektor Alois Weis stimmte auf der Gitarre passend an und auch Altdirektor Franz Josef Oberstaller kam zur Feier angereist. Geschenke gab es natürlich auch und viele Umarmungen mit den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

Einblick in die Parlamentsarbeit

Begegnung mit dem Kammerabgeordneten Albrecht Plangger

Was macht ein Parlamentarier? Was ist seine Aufgabe? Wie sieht sein Alltag aus? Darüber und noch viel mehr gab der Kammerabgeordnete Albrecht Plangger den Schülern/innen der Abschlussklassen kürzlich Antwort. Auf Einladung der Schulleitung war der Vinschger SVP-Politiker im Rahmen des fächerübergreifenden Lernangebotes “Politische Bildung ” zu einer Begegnung an die Schule gekommen. Plangger erklärte ausführlich das „perfekte Zweikammersystem” Italiens, das die Verfassung vorsieht. Bis es zu einem Gesetz komme, müssten Senat und Abgeordnetenhaus zustimmen, was sich oft sehr lange hinziehe, demonstrierte Plangger an Beispielen. Der Großteil der Gesetze, die umgesetzt werden, werden von der Regierung eingebracht.  Trotzdem habe Italien in Europa inzwischen die meisten Gesetze angehäuft, es sollen an die 110.000 sein. Deutschland habe gerade einmal 5500 Gesetze, Frankreich rund 7000. Plangger sprach auch von der schwierigen Situation in der Regierung zurzeit, verwies auf die zwei aktuellen Gesetzesdekrete, über die i mParlament diskutiert würde. Ein Thema war auch die Privatisierung des Wassers in Italien, was in Südtirol - u.a. auch durch seinen Einsatz - glücklicherweise verhindert werden konnte. Auch seinen Gehaltszettel zeigte der Abgeordnete den Schülern/innen. Von seiner ersten Begegnung mit Matteo Salvini erzählte er und stellte Italiens Innenminister durchaus positiver dar als er in den meisten Medien aufscheint. Auf die „Clausola di Salvaguardia“ ging er näher ein. Das Durchschnittsalter im Parlament mit 50 Jahren sei laut Plangger zu hoch. Seiner Meinung nach brauche es mehr junge Leute in der Politik, auch im Parlament. Der Vinschger Politiker sprach von seinem Einsatz für die Jäger, erzählte von Staatspräsident Sergio Mattarella, der die Militärpflicht abgeschafft habe und plädierte für eine Verfassungsreform, in der die Provinzen besser vertreten seien. 
Plangger stammt aus Graun im Vinschgau. Dort war er auch Bürgermeister für 20 Jahre. Er besuchte das Humanistische Gymnasium im Johanneum in Dorf Tirol und absolvierte anschließend ein Studium der Rechtswissenschaft an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand. 1987 kehrte er in seine Heimatgemeinde zurück und begann beruflich in der Zollverwaltung am Reschenpass zu arbeiten. Von 1990 bis 2010 war er für die Südtiroler Volkspartei (SVP) Bürgermeister von Graun. Während dieser Zeit engagierte er sich insbesondere im Themenbereich Energieversorgung der Südtiroler Gemeinden. (Ein Bericht der 3. Klasse A, Fachrichtung Elektronik)

ERFOLGE BEI LEICHTATHLETIK – LANDESMEISTERSCHAFT

Bei der kürzlich in Bozen ausgetragenen Leichtathletik – Landesmeisterschaft gingen einige Titel auf das Konto des Realgymnasiums Meran mit angeschlossener TFO. 
Erstmals nach Jahren gelang es dem Mädchenteam der Kategorie JUGEND (2004/2003/2002) eine komplette Mannschaft für 8 Disziplinen zu stellen. Nach dem 5. Gesamtrang bei der Bezirksmeisterschaft erreichten unsere Mädchen den guten 8. Gesamtrang auf Landesebene.
Die Knaben derselben Kategorie traten nicht vollzählig an, da ein Teil von ihnen sich auf Lehrfahrt nach Winterthur befand oder nicht am Wettkampf  teilnahmen.
Heuer findet leider keine Staatsmeisterschaft für Oberschüler statt und somit kommen unsere Sieger nicht weiter.
Als Landesmeister krönten sich:
1. Rang    MELLE MADDALENA        400m        JUGEND      1:00,00 Min.
1. Rang    FRICK SARA             1000m     JUNIOR    3:22,05 Min.
1. Rang    PÖHL LUIS LENZ            Kugelstoss    JUGEND    12,02 m
1. Rang    LAIMER PATRICK            Diskuswurf    JUGEND    31,03 m 

Platzierungen unter den ersten 8:
3. Rang    FRICK NIKE                1000m     JUGEND    3:16,16 Min.
5. Rang    PFATTNER CHRISTOF        Diskuswurf    JUNIOR    27,31 m
7. Rang    UNTERHOLZNER HANNES    100m        JUGEND    12,20 sek.
8. Rang    PETRELA GREIS            Hochspr.    JUGEND    1,43 m

(Fotos und Text: Karl Holzner)

Herzliche Gratulation

Tausende von Schüler aller Schulstufen aus ganz Südtirol haben sich auch in diesem März wieder am Wettbewerb "Känguru der Mathematik" beteiligt. Die Besten wurden nun ausgezeichnet.

Bildungslandesrat Philipp Achammer, Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner, die Direktorin der Pädagogischen Abteilung, Gertrud Verdorfer, und die Landeskoordinatorin des Wettbewerbs, Siglinde Doblander, zeichneten nun Schülerinnen und Schüler aus, die beim diesjährigen "Känguru der Mathematik" am besten abgeschnitten haben, und zwar am Donnerstag, den 6. Juni 2019 um 9.30 Uhr im Innenhof des Palais Widmann.
Wir  gratulieren den Preisträgern.
Unsere prämierten Schüler:

1C RG Lea Cora Oberleiter Paris

4C RG RGNico Spechtenhauser

4B EL TFO Jonas Kilian Walter

5A Telser Katherina

5B Mitterhofer Simon

Klassenberichte der 5. Klassen

Im Anhang finden Sie die Klassenberichte der 5. Klassen 2019.

Seiten