Aufholprüfungen

Die Aufholprüfungen finden am 29. und 30. August statt. Im Anhang finden Sie den genauen Plan (selbstverständlich ohne Namen).

Was für ein überwältigendes Ergebnis!

Matura: 14 Schüler erreichten am Realgymnasium und der TFO Meran die Höchstpunktezahl

Die vergangenen Wochen brachten heiße Tage und einen rauchenden Kopf für so manchen Oberschüler, waren doch die Maturaprüfungen voll im Gange. Nun ist alles vorbei und das Realgymnasium und die Technologische Fachoberschule Meran warten heuer mit einem grandiosen Ergebnis auf: Gleich 14 „Maturanten“ erreichten bei der staatlichen Abschlussprüfung die Höchstpunktezahl. 
Am Samstagabend wurde der Erfolg an der Schule gebührend gefeiert. Direktor Alois Weis begrüßte die 138 Maturantinnen und Maturanten, viele ihrer Eltern und zahlreiche Lehrpersonen. „Eure Mühen und euer Einsatz haben sich gelohnt“, sagte der Direktor und bedankte sich bei den Lehrpersonen, Eltern und den Prüfungskommissionen. Den Absolventen wünschte er weise Entscheidungen für ihre Zukunft und das Rüstzeug, den Herausforderungen in Beruf oder Studium gut zu begegnen.  
Ein besonders gutes Ergebnis fuhr die 5. Klasse A des Realgymnasiums ein, wo gleich sechs Schülerinnen die 100 Punkte erreichten, eine Schülerin sogar „con lode“.  Die Freude und Erleichterung war allen bei der Diplomübergabe anzusehen. In kurzen Filmaufnahmen, die Direktor Weis gedreht hatte, wurden Szenen des Schuljahres noch einmal in Erinnerung gerufen. Schulsekretärin Claudia Cassin sorgte für die Ausstellung der Diplome, Laurin Wenter und Julius Wiemann Raffeiner am Klavier sowie Andreas Fauster an der Harmonika umrahmten die Feier musikalisch. Vizedirektor Josef Prantl schoss die Erinnerungsfotos. Mit einem Umtrunk endete der für alle schöne Abend.

Folgende Schülerinnen und Schüler erreichten Höchstpunktezahl (100/100 Punkten): Katherina Telser („con lode“), Sara Frick, Simon Mitterhofer, Anna Berger, Hanna Innerhofer, Alessia Karasani, Laura Strobl, Julia Überbacher, Melanie Kiem, Chiara Salvà, Clemens von Musil, Jonas Kneissl, Lenard Linser und Stefan Kuen.

Neuigkeiten bei den Studienbeihilfen im Bereich Schulfürsorge ab dem Schuljahr 2019/20

Was ist neu?
Ab dem Schuljahr 2019/20 gibt es wesentliche Neuerungen bei den Studienbeihilfen der Abteilung
Bildungsförderung. Neu ist, dass
1. Es wird die EEVE „Einheitliche Erhebung des Vermögens und des Einkommens“ als
Berechnungsgrundlage für die Studienbeihilfen eingeführt;
2. Die Anträge können nur mehr Online über das Südtiroler Bürgernetz myCIVIS für Studienbeihilfen
gestellt werden.
3. Nutznießer der Studienbeihilfen sind Schüler/innen der Grund-, Mittel- oder Oberschule oder eines
Vollzeitkurses der Berufsbildung in Südtirol (Mindestdauer fünf Monate), die in einem Heim oder
privat untergebracht sind oder ein Tagesheim besuchen.

Hier finden Sie weitere Details:

Datei als Anhang: 

Zu Schulende reichlich Grund zum Feiern

Feierlich endete das heurige Schuljahr, fiel der letzte Schultag doch mit dem runden Geburtstag von Direktor Alois Weis zusammen.  Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Freitag, 14. Juni ihre verdienten Zeugnisse erhalten hatten und von ihren Klassenlehrpersonen in die Ferien entlassen worden waren, stießen Lehrpersonen und Mitarbeiterinnen der Schulverwaltung sowie des Personals für einen ganz besonderen Anlass miteinander an. Zu seinem 60. Geburtstag hatte Direktor Alois Weis alle Lehrpersonen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer Feier in die Schulbar geladen. Mit musikalischen Ständchen und Geburtstagsgeschenken überraschte die Schulgemeinschaft ihren neuen „Chef“, der das erste Schuljahr am Realgymnasium und an der TFO sehr gut gemeistert hat. Bei feinen Häppchen und einem guten Glas Wein klang so der letzte Schultag in besonderer Weise aus.

FEIERLICHE ÜBERGABE der DIPLOME

Die Maturantinnen und Maturanten, sowie die Schulgemeinschaft, sind herzlich zur feierlichen Übergabe der Diplome eingeladen.
Samstag, 06.07.2019
um 18:00 Uhr im Mehrzwecksaal
Der Direktor Alois Heinrich Weis

Prämierungsfeier unserer Olympioniken in Mathematik, Physik und Chemie

Am 11. Juni wurden unsere erfolgreichen Olympioniken im Innenhof des Palais Widmann in Bozen prämiert. Die Schüler des Realgymnasiums konnten in Mathematik, Physik und Chemie auf Landes- und sogar auf nationaler Ebene hervorragende Leistungen erzielen. Christian Braunhofer (5A) wurde bei der Mathematik-Olympiade dritter, Julia Überbacher (5A) landete auf dem zweiten Platz. Dadurch konnte sie Südtirol bei der nationalen Olympiade vertreten, wo sie eine menzione d’onore erhielt. Übrigens sind Irene Strauß vom RG Bruneck und Julia die ersten weiblichen Teilnehmer aus Südtirol, die seit bestehen der Mathematikolympiade am nationalen Wettbewerb teilgenommen haben! Simon Mitterhofer (5B) glänzte bei der Physikolympiade mit dem dritten Platz und einer hervorragenden Punktezahl. Bei der italienischen Chemieolympiade konnte Susanne Überbacher (2A) auf regionaler Ebene den zweiten Platz erringen, im Triennium war Melanie Kiem (5C) unschlagbar. Sie wird an der internationalen Olympiade in Paris teilnehmen. Hanna Wopfner (3A) wurde vierte, Andreas Oberhollenzer (4B) fünfter. Das sehr gute Abschneiden freute besonders ihren Betreuer Alexander Ulbricht.

Kompliment an alle für ihre tollen Leistungen!

Freiwillige Ferieneinsätze für Jugendliche ab 15 Jahren

Mit Landesgesetz vom 19. November 2012, Nr. 19 wurde die Möglichkeit für den Einsatz Jugendlicher im Rahmen nicht gewinnorientierter Organisationen und Körperschaften geschaffen. Dieser Dienst kann in den Ferienmonaten geleistet werden und soll den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, in den Sommermonaten Erfahrungen bei Non-Profit-Organisationen zu sammeln und in den Bereichen gesundheitliche und soziale Fürsorge, entwicklungspolitische Bewusstseinsbildung sowie Zivil- und Umweltschutz in Südtirol tätig zu werden.

Für das Jahr 2019 hat die Landesregierung mit eigenem Beschluss festgelegt, dass die Finanzierung für insgesamt 120 Stellen für freiwillige Ferieneinsätze für Jugendliche zur Verfügung gestellt wird. Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren, welche in Südtirol eine Oberschule oder Berufsschule besuchen. Der freiwillige Ferieneinsatz wird für eine Zeitspanne von 6, 7 oder 8 Wochen geleistet. Nach Abschluss des freiwilligen Dienstes erhalten die Jugendlichen eine Spesenrückvergütung, welche sich auf 80,00 Euro netto pro Woche beläuft.

Die interessierten Schülerinnen und Schüler melden sich direkt bei den Organisationen und Körperschaften, welche anschließend die Auswahl der Jugendlichen treffen und die meldeamtlichen Daten innerhalb 14.  Juni 2019 dem Amt für Kabinettsangelegenheiten mitteilen. In der Anlage findet ihr die Liste der Vereine und Körperschaften, bei denen der Freiwilligendienst geleistet werden kann.

Auskünfte erteilt das Amt für Kabinettsangelegenheiten, Silvius-Magnago-Platz 1, 39100    Bozen (Tel.    0471/412136,  Fax: 0471/412139, E-Mail:  kabinett@provinz.bz.it).

Seiten