Fernunterricht bis 14. März

Laut Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmanns Nr. 10 vom 26.2.2021 wird der Fernunterricht an den Mittel- und Oberschulen bis zum 14. März verlängert.
Die Schüler/-innen sind eingeladen, an den Videokonferenzen regelmäßig teilzunehmen, aber auch die Tutoring-Stunden und Lernwerkstätten zu nutzen. Dies fordert viel Selbstdisziplin und Eigenverantwortung von jeden ab und es nicht immer einfach, sich täglich zum selbstorganisierten Lernen zu motivieren. Die Lernberater/-innen und das ZIB stehen Schülern/-innen und Eltern für Beratung und Unterstützung zur Seite.

Zum Herunterladen das Rundschreiben der Schule dazu - auch zu den Themen "Gesellschaftliche Bildung" und Elternsprechtag.

Film Casting Realgymnasium Meran

>

Video in hoher Auflösung zum Download:

Fachrichtungen              Stundentafeln              Schulpräsentation            Flyer

Schülerrat tagte wieder online – Große Teilnahme

Rat.jpgDer neue fächerübergreifende Lernbereich „Gesellschaftliche Bildung“, die Staatliche Abschlussprüfung, der bevorstehende Online-Elternsprechtag, das Webinar „Lernstrategien“, die Neueinschreibungen, aber auch Anliegen und Vorschläge der Schülerinnen und Schüler standen auf der 3. Online-Sitzung des Schülerrates im heurigen Schuljahr auf der Tagesordnung. Gekonnt führte Vorsitzender Mathias Steiner durch die Tagesordnung, Direktor Alois Weis und Vizedirektor Josef Prantl erläuterten den Schülern/-innen ausführlich die verschiedenen Themen.
Von Seiten der Schüler/-innen wurde bemängelt, dass Videokonferenzen im Fernunterricht recht kurzfristig angesetzt würden. Außerdem überziehen einige Lehrpersonen die Videokonferenzen derart, dass es recht anstrengend wird sie mitzuverfolgen. Leider kommt es immer wieder auch zu Häufungen von Videokonferenzen am Tag. Die Schüler/-innen wünschen sich eine bessere Verteilung der Videokonferenzen und dass es auch nicht zu einer Häufung von Hausaufgaben kommt.  Bemängelt wurde auch, dass im Präsenzunterricht zu viele Prüfungen angesetzt würden. Direktor Weis versprach den Schülern/-innen, mit den Lehrpersonen über ihre Anliegen zu sprechen und nach Lösungen zu suchen.

Das März-Lesegesicht: Manuela Mölgg

Wir setzen fort mit den “Lesegesichtern des Monats”, dieses Mal mit dem bekannten Ski-Ass Manuela Mölgg im Interview.
Unsere Schule RG/TFO stellt jedes monatlich auf der Homepage eine prominentes Lesegesicht vor und wünscht allen neugierigen Lesern/innen dabei ein wundervolles Lesevergnügen!
Manuela-Mölgg-mid.jpg

Hundestaffel an der Schule

Die Schule hat kürzlich Besuch von der Covid-Hundestaffel bekommen. Etwa 450 Mitglieder der Schulgemeinschaft haben sich an den Tests beteiligt. 
Obwohl die Hunde einige Male anschlugen, stellten sich die sofortigen PCR- und Antigen-Folgetests als negativ heraus. Patrick Franzoni, der stellvertretende medizinische Einsatzleiter, war mit der Beteiligung und dem Einsatz sehr zufrieden. 

Aus der Krise lernen - Online-Tagung an unserer Schule zu Covid-19 und Folgen (Memorial Day)

„Die Frage lautet nicht, wie uns das Virus verändert, sondern: Wie gehen wir mit Corona um?“, brachte es Bildungsdirektor Gustav Tschenett auf den Punkt. Am internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner luden Realgymnasium und TFO Meran zu einer Online-Tagung über Auswirkungen und Folgen der Corona-Pandemie.

Welche Gefühle, Sorgen und Ängste die Coronakrise und die damit einhergehenden Einschränkungen auslösen, darüber diskutierten am Mittwoch unter Leitung von Eberhard Daum Vertreter des Bildungs- und Gesundheitswesens, der Wirtschaft und Kultur im Rahmen einer Tagung in digitaler Form an der Meraner Oberschule.

Weiterlesen
RAI Bericht mit Statements von Schüler*innen  
Zusammenfassung mit Bildern von der Tagung: siehe Anhang

Vorleseprojekt für Schüler*innen mit Günther Götsch

Aus der Schwierigkeit der Schulbibliothek, v.a. im Lockdown-Betrieb ihre Dienste anzubieten, ist in der Diskussion zwischen Bibliothekarin Greti Khuen und Bibliotheksleiter Ewald Kontschieder kurzfristig ein Projekt entstanden, das in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll: eine Vorlese-Schulung für Schüler*innen.
Eine Gruppe von interessierten Schüler*innen wird dabei durch den bekannten Schauspieler und Stimmtrainer Günther Götsch mit Tricks und Techniken des guten Vorlesens vertraut gemacht. Beim Einführungstreffen können auch interessierte Lehrpersonen dabei sein.
In Folgetreffen wird die Gruppe dann in drei Einzeltrainings am konkreten Text durch den Stimmtrainer gecoacht. Am Ende gibt es ein kleines Abschlussfest der Seminargruppe, das wieder für Interessierte offen ist.
Als Endprodukt sollen ausgewählte Texte in guter Qualität exemplarisch aufgenommen und der Schulgemeinschaft online zur Verfügung gestellt werden. Das war ursprünglich auch die Ausgangsidee des Projekts: Schüler lesen für Schüler, um wenigstens auf dem Online-Weg ein Hör- und Lesetraining für die Schulgemeinschaft anzubieten bzw. in den tristen Zeiten zumindest einen besonderen und spannenden Hörkontakt mit der Schule zu haben und zum guten (Vor-)Lesen zu stimulieren.

 

Seiten