Projekte/Lehrausflüge/Lehrausgänge/Lehrfahrten

Lesegesicht des Monats April

Pizzecco Toni.jpg

Passer Fritz 2DF NW 2021

On September 24th 2020 we went on a hiking tour to a nice park and recreation area, which had a nice small lake surrounded by nature, perfect to have a barbecue and chill out with the class.

We arrived at school at 9 o'clock and when we were all there, we started our walk. We decided to take the Tappeinerweg, a nice stroll along the foot of our local mountain with great views of Meran.

This walk took about 45 minutes and when we finally arrived we found a nice and comfortable  place to sit. The main plan was to arrive and have a barbecue, but the weather was not favorable and we couldn't do that, but had to bring some snacks to eat during the day.

We had a great time and we socialized a bit more, also by playing cards. It was a good experience and I hope to repeat it some time.

Enrique Marchetti

Herbstausflug nach Riffian 1C RG

Der Weg zur Klassengemeinschaft

Es war ein angenehmer Donnerstagmorgen, und die Klasse konnte es schon kaum erwarten, endlich den Weg nach Riffian anzutreten. Es sollte ihr erster Ausflug als Gemeinschaft werden, deshalb wurde von allen Seiten gehofft, dass der Ausflug ein Erfolg würde. Aber vorher wurden natürlich noch ein paar Erinnerungsfotos geschossen. Die Schüler waren nicht sehr begeistert von dieser Idee, ließen sich aber dennoch zu ein paar Bildern überreden, und danach ging es endlich los.
Anfangs gingen sie recht zügig Richtung Passeiertal, und die Stimmung war heiter und sogar ziemlich vertraut, vor allem wenn man bedachte, dass sich die Klasse erst seit einigen Wochen kannte, doch schon bald waren sie das schnelle Schritttempo leid und wurden langsamer. So ging es etwa eine Stunde weiter, die Schüler wünschten sich nur noch, endlich anzukommen, und waren deshalb umso erleichterter, schließlich den Zwischenstopp erreicht zu haben. Es war ein kleiner Spielplatz, nichts Besonderes, aber dennoch hatten dort alle sehr viel Spaß. Nach einer Runde „Werwolf“ war es aber auch schon Zeit, den Weg fortzusetzen. Es ging geradeaus entlang der Passer, erst zum Schluss führte der Weg ein Stück bergauf.
Oben angekommen, fand die Klasse ein kleines Lokal mit Spielplatz und Volleyballfeld vor. Dort genossen die Schüler einige Leckereien, wie zum Beispiel Currywurst und Mozarellasticks. Nach dem Essen wurde Tischfußballspiel und Tischtennis gespielt, und auch der Volleyballplatz blieb nicht lange unbenutzt. Es wurde gelacht und geschrien, alle hatten große Freude an den Beschäftigungsmöglichkeiten, und schlussendlich fanden sich fast alle beim Volleyball wieder, bis es plötzlich begann, leicht zu tröpfeln. Es wurde schon überlegt, ob es sinnvoll wäre, den Heimweg anzutreten, aber am Ende wollte sich doch keiner eine letzte Runde „Werwolf“ entgehen lassen. Das entscheidende Argument bestand darin, dass es ja Ende September und das Wetter deshalb oft wechselhaft sei. Ohnehin hatten die meisten einen Regenschirm dabei. Also gäbe es keinen Grund vorzeitig zu gehen. So konnte die Klasse noch ihr Spiel genießen, und sobald der Rückweg schließlich angegangen wurde, war die Sonne beinahe wieder zu sehen, doch da die Gruppe mittlerweile ziemlich müde war, beschlossen sie gemeinsam, dass es besser wäre, den Bus nach Hause zu nehmen.
Bei verschiedenen Haltestellen in Meran stiegen sie schließlich nacheinander aus, verabschiedeten sich und gingen erschöpft, aber mit einem guten und befreiten Gefühl nach Hause: Der Ausflug war tatsächlich ein voller Erfolg gewesen.

Lena Buratti, Lotte Comploj Purger, Mariaclara Tinti 

Latein-Projekt “Altes Buch - liber antiquus” der Klassen 1C und 2F

Wie viele Texte wir heute produzieren! ​ Handschriftliche Texte werden immer seltener. Am Mittwoch, den 27. November haben wir, die ​ 2F​ und ​ 1C​ , in einem sehr anschaulichen und lehrreichen Vortrag der Paläographin und Kodikologin Frau Mag. Dr. Ursula Stampfer von der Univ. Bozen viel über die Entstehung des Buches (codex), die ersten Schreibmaterialien und -utensilien sowie die Arbeit eines Schreibers (scriba) erfahren.
Anfangs erzählte uns Frau Stampfer wie man in der Antike die Bücher führte und aus welchem Material diese waren.
Frau Dr. Stampfer arbeitete interaktiv mit uns und so war der Vortrag kurzweilig und interessant. Wir haben erfahren, wie Pergament hergestellt wurde, verschiedene Lederarten untersucht und wir haben auf Wachstafeln oder mit Gänsekielfedern und mineralhaltiger farbiger Tinte (z.B. aus Lapislazuli oder Schwefel) unterschiedliche Schriftarten (z.B. Quadratische MInuskel) ausprobiert. Am Ende haben wir noch alle gemeinsam mit Frau Dr. Stampfer im Stehgreif einen altdeutschen und einen lateinischen (mit vielen Kürzeln) handschriftlichen Text übersetzt.

 

Ötzi Rope Park

On Thursday 26th September 2019 Class 2A went to Ötzi Rope Park in Vernagt, Schnals, where we stayed for 5 hours. The helpful staff taught us how to use the equipment appropriately. We did lots and lots of climbing and we even had a barbeque, which was very exquisite. The best thing was the canyon, where you could fly over. There was a stunning view up there! It was such a blast. We had a lot of fun and it was definitely an adventure to remember. We recommend it to all of you. 

Sara Pittini

Pula: Regen, kaltes Wasser, Sonne :-)

Die Klassen 3A, 3B und 3C absolvierten vom 19.05. bis 24.05 an der Meeresschule von Pula ein Praktikum, welches sich als äußerst interessant und lehrreich erwies.

In Pula wurden wir von Regen und kaltem Wasser begrüßt, das schlechte Wetter änderte sich aber im Laufe der Woche.  

Der Unterricht, welcher vormittags und nachmittags jeweils für drei Stunden abgehalten wurde, war verschiedenen Themenbereichen gewidmet: Von Seegraswiesen über die verschiedenen Tiere an der Küste bis hin zu den sessilen Tieren wurde alles abgedeckt. Der Unterricht begann stets mit einem theoretischen Input, welcher später durch das Praktische gefestigt wurde.

Das Highlight bildete der Bootsausflug zu einer nahe gelegenen Meeresgrotte, wo wir die dort lebenden Tiere und Pflanzen beobachten konnten.

Neben den zahlreichen Unterrichts- und Schnorcheleinheiten hatten wir auch etwas Freizeit, in der wir den Strand bei der Jugendherberge und auch die nahegelegene Stadt Pula besuchten.

Im Großen und Ganzen blicken wir auf eine sehr schöne Zeit zurück, die nicht nur die Klassengemeinschaft, sondern auch jeden einzelnen persönlich geprägt hat.

Text und Bilder von Johanna Prantl, Alexander Tribus, Noemi Wachtler

Prad - Ausflug zum Fischerteich

Die Schüler/innen der 1DF verbrachten einen angenehmen Tag am Fischersee bei Spondinig. Ein kurzer Spaziergang führte zuerst nach Prad, wo einige Schüler und besonders eine Schülerin ihre Kletterkünste unter Beweis stellten. Weiter ging es dann zur Eisdiele im Dorfzentrum. Am Fischerteich wurde dann gegrillt (mit mäßigem Erfolg) und gefischt (Fang=0). Trotzdem war die Stimmung sehr gut, die Sonne schien hell am Himmel und der Vinschger Wind sorgte für Erfrischung. 

Der Maiausflug kann als sehr gelungen angesehen werden. Die Klassengemeinschaft wurde gestärkt und alle unterhielten sich gut. Begleitet wurde der Ausflug von den Lehrpersonen Pritzi und Dalbosco.

Seiten