Leichtathletik Landesmeisterschaft - 2 Mal Gold und 1 Mal Silber

Am 16. Mai starteten die Qualifikanten nach Bozen- Haslach zum im neuen Glanz erstrahlten Leichtathletikplatz. Am bisher heißesten Tag imJahr  2017 und unter besten Bedingungen strahlten sie als Sieger und überzeugten mit hervorragenden Leistungen.

Im Rennen über 3000m Gehen war Sara Buglisi der Sieg zum Landesmeister nicht zu nehmen und die erste Goldmedaille war unter Dach und Fach. 

Im Weitsprung der Mädchen konnte Anna Menz mit einer Weite von 4.36m den Landesmeister sichern. Nach den ersten beiden ungültigen Versuchen bewies sie Nervenstärke und konnte im dritten Sprung ihre Klasse unter Beweis stellen. Umso größer war die Freude über den Sieg.

Das 1000m Rennen der Knaben war der nächste Höhepunkt des Tages. Schon gleich nach dem Startschuss bildete sich eine kleine Gruppe im Spitzenfeld, wobei Michael Unterthurner ganz vorne dabei, zwischenzeitlich sogar Erster, war. Am Ausgang der letzten Kurve vor der Zielgeraden gelang ihm ein geschicktes Überholmanöver, das ihn auf Platz 2 ins Ziel brachte. Der Vizelandesmeister strahlte inmitten von talentierten Läufern. 

Hannes Unterholzner bestritt das 100m Rennen der Knaben und ging als Geheimfavorit ins Rennen, zumal er die Bezirksmeisterschaft für sich entschied. Den Sprintern setzten die hohen Temperaturen und die langen Wartezeiten am Ende des Wettkampftages zu. Er beendete den Sprintlauf als jüngster Teilnehmer auf dem 12. Platz. Die Zeit von der Bezirksmeisterschaft hätte sogar für den 2. Platz gereicht.

Weitere Topplatzierungen gab es für Jonas Felix Gasser, 6. Platz über 400m Knaben, und für Sabine Bonani, ebenfalls 6. Platz im Kugelstoßen (Beste im Jg. 2002). 

Die Schulgemeinschaft gratuliert den Athleten für ihre Leistungen und blickt zuversichtlich auf die nächsten Titelkämpfe in den kommenden Jahren.  (Text und Fotos: Matthias Christanell)

 

Der Vize-Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften in Brixen, Edwin Keiner besuchte unsere Schule

     

Auf Einladung von Direktor Franz Josef Oberstaller stattete der Vize-Dekan der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen (FUB) unserer Schule kürzlich einen Besuch ab. Edwin Keiner stellte auf der letzten Plenarsitzung den Lehrpersonen die neue fünfjährige Ausbildung für Kindergärtner/innen und Grundschullehrer/innen an der FUB in Brixen vor. Seit  zwei Jahren ist der Professor für Pädagogik an der FUB tätig, die auch die recht kritisierten UBK-Kurse organisiert. 2016/17 sind 1382 Studierende an der FUB in  Brixen eingeschrieben. Unterrichtet werden sie von mehr als 200 in- und ausländischen Dozenten. Dekan Keiner verwies auch auf die komplexe rechtliche Situation der Fakultät, da zwischen regionalen, nationalen und internationalen Vorschriften und den Bedürfnissen der drei Abteilungen in Südtirol zu jonglieren sei. Sein Rezept für eine bessere Schule findet er im Schulsystem Schwedens. Die Lehrpersonen seien dort rund 35 Stunden die Woche an der Schule präsent. Das fördere laut Prof. Keiner die Teamarbeit und trage zu einer ganz anderen Schulkultur bei.  Er erinnerte auch an die Gründung der Freien Universität Bozen vor genau 20 Jahren. (Text und Fotos: Josef Prantl)

Wichtige Informationen zu SüdtirolPass und Mensa

Es gibt wichtige Informationen zum SüdtirolPass und zur Mensa, die beachtet werden sollten.

Hier finden Sie die jeweiligen Dateien:

Mathematik im Alltag

Auf Einladung der Fachgruppe für Mathematik und Physik des Realgymnasiums und der Technologischen Fachoberschule hielt Prof. Norbert Hungerbühler der ETH Zürich im Rahmen einer landesweiten Vortragsreihe vor kurzem Vorträge an unserer Schule zu spannenden Themen der Mathematik. Die Vorträge wurden von zahlreichen Klassen, vorwiegend 4. und 5. Klassen, sowie von Schülern der WFO, besucht.
Anfangs sprach Prof. Hungerbühler über das Spannende und Faszinierende in der Mathematik. Man muss dieser Materie mit Neugier begegnen: genau hinschauen, analysieren, Modelle aufstellen, kreativ anwenden, diskutieren und hinterfragen.
Im ersten Vortrag „Computertomographie: Mathematik rettet Leben“ hob der Referent am Beispiel des Computertomographen in der Medizin hervor, welche Bedeutung die Mathematik im Alltag hat. Schüler und Professoren hörten dem Referat interessiert zu und waren von dieser Erkenntnis begeistert. Auch versetzten verschiedene Beispiele zur Wahrscheinlichkeitsrechnung und ein einfaches Experiment zum Bestimmen der Zahl Pi die Zuhörer ins Staunen.
Im Vortrag über „Das Benfordgesetz: Mit Mathematik Fälschern und Steuersündern auf der Spur“ zeigte Prof. Hungerbühler auf, wie aufmerksame Beobachtungen zu bedeutsamen Erkenntnissen führen können.  Der Physiker Simon Newcomb beobachtete Ende des 19. Jh., wie auf Logarithmustafeln die ersten Seiten mehr abgegriffen waren als die folgenden; daraufhin ging er dieser Beobachtung auf den Grund und erkannte, dass die Ziffer 1 als führende Ziffer in verschiedenen Datensätzen wesentlich häufiger auftritt als die restlichen; z.B. bei Einwohnerzahlen von Städten, Geldbeträgen in der Buchhaltung, Messergebnissen und Naturkonstanten. Benford hat diese Erkenntnis weiterverfolgt und kam zur Häufigkeitsverteilung der führenden Ziffer n nach folgendem Gesetz: .  Das Benfordgesetz findet heute Anwendung, um Fälschungen von Bilanzen und Forschungsergebnissen aufzudecken, Steuer- oder Wahlbetrug nachzuweisen und Prognosemethoden zu testen.
Prof. Hungerbühler gelang eine gute Vermittlung der Inhalte. Überraschend war für viele, in welchen Bereichen Mathematik überall Anwendung findet. Auch wenn manche Formel nicht ganz im Detail verstanden wurde und nicht jeder Schritt in den Beweisen nachvollzogen werden konnte, so war es doch für alle Teilnehmer ein beeindruckender Schultag. (Marion Zöggeler)

Merans Jugendbeirat  stellt sich vor

Der Jugendbeirat Meran ist nur wenigen bekannt.  Dabei ist er das Sprachrohr der Jugend vor der Stadtverwaltung und Öffentlichkeit. Wohl aus diesem Grund stellte sich der Vorstand des Beirates unseren Schülern/innen kürzlich näher vor. Seit 2015 sind Daniele di Lucrezia und Johanna Erlacher an der Spitze des Beirates, der sich  aus 9 deutschsprachigen und 10 italienischsprachigen Jugendlichen zusammensetzt. Ihre Aufgabe ist es, den Anliegen der Jugendlichen in Meran Gehör zu verschaffen. Zur Zeit hat sich der Beirat drei Schwerpunkte gesetzt: Die AG „Marketing“ soll die Meraner Jugend über die Arbeit des Beirates  informieren und zur Zusammenarbeit sensibilisieren; die AG „Nachhaltige Mobilität“ setzt sich vor allem mit alternativen Verkehrskonzepten auseinander und die AG „Jugendzentren“ pflegt die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Jugendarbeit in der Stadt. 

Ein Schwerpunkt an unserer Schule war das Thema Sicherheit mit dem Fahrrad auf den Straßen. Stadtpolizist Longhini Valentino berichtete den Jugendlichen über die  Straßenverkehrsordnung, vor allem, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Er stellte klar, dass ein Fahrradfahrer auch ein Verkehrteilnehmer ist und sich daher an die Verkehrsordnung zu halten habe. Schwere Unfälle passieren vor allem dann, wenn Fahrradfahrer nicht sichtbar sind. Die Vertreter des Jugendbeirats stellten auch den Wettbewerb „Südtirol radelt“  näher vor.   Interessierte können sich unter www.suedtirolradelt.bz.it/ dazu näher informieren.  Mehr beachtet werden sollte auch die landesweite Initiative „Green Mobilitiy“, zu finden unter www.greenmobility.bz.it. Wem sein Fahrrah gestohlen wurde, kann sich auf folgender Internetseite schlau machen: www.fundinfo.at/de/fundinfo.html. Von unserer Schule ist Simon Stieger im Beirat. In einem kurzen Film, den er gedreht hat, zeigte er auf, wie schnell man mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs ist. Es ist immer noch das beste Verkehrsmittel. 

Vorgestellt wurde auch der Logo-Wettbewerb des Jugendbeirates. Am Schuleingang ist ein Karton aufgestellt, wo jeder einen Vorschlag einreichen können. Die besten Logos für den Jugendbeirat werden prämiert. Schlussendlich kamen auch die Schüler/innen zu Wort und brachten ihre Anliegen vor. Meran sei eine für die Jugend langweilige Stadt, war der Tenor. Es brauche mehr Angebote vor allem am Wochenende. Die Schüler beklagten sich auch über die vielen Baustellen und die konzeptlose Vorgehensweise dabei. Wünschenswert seien auch bessere Busverbindungen.  (Text und Fotos: Josef Prantl)

Scambio Sulmona - Merano

Una classe del Liceo scientifico E. Fermi di Sulmona (Abruzzi) è stata ospite della nostra scuola a fine aprile. Gli studenti abruzzesi sono stati ospiti delle studentesse e degli studenti della 3A e proprio questo è stato l'aspetto più interessante dell'iniziativa: conoscere le due realtà regionali e vivere un'esperienza di comunicazione. Gli studenti di Sulmona studiano il tedesco a scuola ed erano accompagnati dalla loro insegnante, la prof. Cinzia Di Martino, e da altre due docenti della scuola.

Le ragazze ed i ragazzi sulmonesi hanno frequentato le lezioni suddivisi in diverse classi terze e quarte. Ma la parte più interessante del soggiorno sono state le visite alla città, a Glorenza e Sluderno (col castello), a Bolzano (Ötzi), e soprattutto la serata conclusiva di venerdì con la cena alla Forst e discoteca a seguire.

È prevista per l'autunno la visita degli studenti RG a Sulmona nell'ambito di questo progetto di scambio. 

ISF WORLD CHAMPIONSHIP ORIENTEERING PALERMO 22. - 28. 04. 2017

Nach 18 Jahren (ISRAEL 1999) ist es einem Mädchen – Team des RG MERAN wiederum gelungen, sich für die Weltmeisterschaft der Schulen (International School Sport Federation) im Orientierungslauf zu qualifizieren. Als amtierende Italienmeister des Vorjahres gingen folgende Mädchen in PALERMO an den Start:

  • ANNA MENZ
  • ELSA PLATZGUMMER
  • EMMA GARBER
  • JOHANNA HÖLZL
  • VERA CHIUSOLE

Die 5 Mädchen bestritten einen Wettkampf über die Langdistanz (5,3 km mit 14 Posten) und einen Wettkampf Middle Distance (3,6 km und 13 Posten) im schwierigen und dornenreichen Gelände des Bosco della Ficuzza in der Nähe von Corleone. 

Im Zentrum von Palermo bestritten sie zudem in ausgelosten 3er-Teams (3 versch. Nationen bildeten ein Team) den Friendship – Bewerb, bei dem 50 Posten in kürzester Zeit unter den 3 Teammitgliedern zu bewältigen waren und ein gemeinsamer Zieleinlauf vorgeschrieben war. Dieser Bewerb zählte nicht zur Teamwertung in der Endwertung. 

In der Kategorie SCHOOL W1 belegten unsere Mädchen schlussendlich den ausgezeichneten 12. Rang von 23 teilnehmenden Nationen(Schweden, Finnland, Spanien, Frankreich, Österreich, England, Schottland, Litauen, China, Belgien mit flämischer, französischer und deutscher Delegation, Estland, Israel, Ungarn, Neuseeland, Polen, Portugal, Russland, Slowakei, Slowenien,Türkei und ITALIEN.)

Für einen halben Tag stand eine kulturelle Stadtführung in PALERMO auf dem Programm. Beim Cultural Festival boten unsere 5 Mädchen im schicken Dirndl mit dem Buben-Team aus Fiera di Primiero (TN) den Tanz „Stiriana“ dar und servierten allen Gästen beim Italien-Stand typische Produkte (Speck und Schüttelbrot) aus der Heimat. Informationsmaterial über Meran zur Verfügung gestellt vom Tourismusverein Meranerland gab es ebenfalls zur freien Entnahme.

Dank gebührt der Firma Moser Speck, die uns den Speck gratis zur Verfügung gestellt hat.  

Bravo unsere Mädls! Insgesamt ein unvergessliches Erlebnis in vielerlei Hinsicht! (Text und Fotos: Karl Holzner)

Bezirksmeisterschaft Leichtathletik

Bei der erstmals gemeinsam mit dem Bezirk Bozen ausgetragenen BM der Leichtathletik in Bozen konnten sich einige Schüler/-innen des RG -TFO MERAN gut in Szene setzen.

UNTERTHURNER Michael konnte sich mit der guten Zeit von 2:53,04 Min. im 1000m Lauf an die Spitze setzen und den Lauf gewinnen. SCHMIDHAMMER STEGER Moritz kam auf Rang 19 und VERDORFER Matias erreichte im 1000m Lauf Rang 38.

MENZ Anna überraschte mit einem mächtigen Sprung auf 5,37m im Weitsprung und sicherte sich mit dieser Leistung den Sieg. BULUT Sibel landete auf Rang 10. 

Eine Überraschung lieferte UNTERHOLZNER Hannes mit seinem Sieg im 100m Sprint in der sehr guten Zeit von 12,04 sek. Er war der jüngste im gesamten Teilnehmerfeld. UNTERWEGER Noah kam auf 12,50 sek. 

Im 1000m Lauf der weibl. Jugend kam FRICK Sara in der Zeit von 3:18,17 Min. auf Rang 2 dicht gefolgt von Schulkollegin GARBER Emma auf Platz 3 mit 3:19,43 Min. 

Im 400m Lauf belegte GASSER Jonas den 5. Rang mit guten 58,21 Sek. über die Stadionrunde.

BONANI Sabine belegte im Kugelstoßen der Mädchen Jugend den guten 5. Rang mit einer Weite von 8,48m mit der 3kg Kugel. 

GASSER Simon kam bei der Windlotterie im Weitsprung auf den 14. Rang mit einer Weite von 4,81m.

Menz, Unterholzner, Gasser, Bonani, Unterthurner und Frick sind somit für die LANDESMEISTERSCHAFT am 16. Mai in Brixen qualifiziert. (Text und Fotos: Karl Holzner)

Seiten