Prämierung Känguru-Wettbewerb 2017

Am Freitag, den 9. Juni fand im Palais Widmann in Bozen die Prämierung der fünf bestplatzierten Südtiroler Teilnehmer/innen in der jeweiligen Klassenstufe beim heurigen Känguru-Wettbewerb statt.

In der zweiten Klasse Oberschule gewann Jannik Augscheller (2B RG) vor Jonas Fauner (2B RG). Jonas Kilian Walter (2B TFO) belegte den 4. Platz.

Bei den Drittklässlern schaffte es Simon Mitterhofer (3B RG) auf den 4. Platz.

Martin Rainer (4D NW) und Peter Tirler (5B RG) gewannen bei den vierten bzw. fünften Klassen.

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!

Känguru-2017

Antrag um Studienbeihilfe 2017/2018

Gewährung von Studienbeihilfen für das Schuljahr 2017/2018

Der Direktor des Realgymnasiums „Albert Einstein“ und der Technologischen Fachober-schule „Oskar von Miller“ Meran teilt allen Eltern mit, dass die Gesuchsformulare für die Gewährung der Studienbeihilfen für das Schuljahr 2017/2018 im Sekretariat aufliegen und ab sofort abgeholt werden können.

Gesuchsformulare und Wettbewerbsausschreibung können auch aus dem Internet heruntergeladen werden (siehe: http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/ unter „Fördermaßnahmen für Schüler“ / „Ober- und Berufsschüler“).

Hier finden Sie die vollständige Mitteilung mit weiteren Informationen:

Exotische Tiere auf Schloss Runkelstein

Die Fresken wilder und exotischer Tiere, tanzender und spielender, aber auch kämpfender Adeliger und Tristans und Isoldes Liebesgeschichte erzählten uns von den malerischen Seiten des Mittelalters, als wir, Klasse 2B, am 31.05. Schloss Runkelstein besichtigten.  (Text: Evi Tscholl)

Unser persönliches kleines Dschungelcamp in Pula

Unsere Meeresbiologische Woche, wir wären in diesem Falle die Klasse 3A in Begleitung der Klasse 3D, begann am 14.05.2017 mit einer 8-stündigen Busfahrt nach Pula. Dort erwartete uns eine nicht mehr allzu moderne Jugendherberge - dafür mit Meerblick auf eine traumhafte Bucht.

Der Montag begann mit einer Einführung ins Schnorcheln, dank der wir die kommende Woche die Unterwasserwelt rund um Pula erkunden konnten. Durch einen Sprung ins kalte Nass erblickten wir einen kunterbunten und verrückten Lebensraum, in welchem, neben furchteinflößenden, aber völlig harmlosen Lungenquallen, auch Lippfische und schleimige Schleimfische ein Zuhause finden. Für Aufregung sorgten die Felsengarnelen, welche unseren Mädchen während dem Sonnenliegen stundenlang eine gratis Mani- und Pediküre boten; auch die Jungen sagten dazu nicht Nein. Es wurde jedoch nicht nur relaxed, wir verbrachten unsere Freizeit mit Klippenspringen, Mountainbiketouren und einem Picknick bei Sonnenuntergang.

Leider endete unsere  Meeresbiologische Woche  viel zu schnell und am Freitag ging es wieder zurück nach Hause. (Text und Fotos: 3A)

 

Giochi di Anacleto

Im zweiten Semester bereiteten sich drei Schüler des Bienniums im Wahlfach auf die „Giochi di Anacleto“ vor, das ist die Physikolympiade für die Unterstufe. Dabei ist ein Theorieteil und ein Experimentalteil zu bewältigen. Die Schüler konnten dabei den Anteil an Kupfer in den 50 Eurocentmünzen bestimmen.

Nach einer sehr starken Leistung im Theorieteil war Jannik Augscheller (2B) nicht mehr einzuholen und ergatterte sich somit den ersten Platz. Andreas Weger (2B) erzielte im Experimentalteil das beste Ergebnis, konnte dadurch seinen zweiten Platz nach dem ersten Teil festigen. Den dritten Platz belegte Hartwig Haller (2B), ebenfalls mit einem sehr guten Ergebnis.

Ergebnisse Theorieteil:
1. Jannik Augscheller 84Punkte
2. Andreas Weger 77 Punkte
3. Hartwig Haller 60 Punkte

Beispiele zu den Olympiaden findet Ihr im Internet unter www.olifis.it

Melanie Kiem und Magdalena Prantl bewähren sich bei der Österreichischen Chemieolympiade

Meran. Melanie  Kiem und Magdalena Prantl vom Realgymnasium Mera haben sich bei der österreichischen Chemieolympiade in  Baden bei Wien  gut geschlagen. Melanie Kiem erreichte unter Mitbewerbern aus ganz Österreich sogar den 9. Platz.

Nach einem 12-tägigen harten  Training, bei dem bis Mitternacht gearbeitet wurde, folgten zwei Tage mit  jeweils fünfstündigen Prüfungen in Theorie und  Praxis. „Die Aufgaben werden von Jahr zu Jahr schwieriger  und erreichen Universitätsniveau, das selbst für die Besten eine harte Nuss darstellt“, sagt Chemieikone Ina Schenk, die die Schülerinnen auch heuer auf den Wettbewerb vorbereitet hat. Vor allem für die zwei Meraner Oberschülerinnen, die zum ersten Mal antraten, war der Wettbewerb eine große Herausforderung. Die Festrede bei der Preisverleihung in Baden hielt übrigens der ehemalige Meraner Oberschüler und selbst Sieger mehrerer Chemieolympiaden, Danny Müller. Die Chemieolympiade ist ein vom Bundesministerium für Bildung veranstalteter Wettbewerb, bei dem sich die besten Oberschüler aus ganz Österreich bei der Bearbeitung theoretischer und experimenteller Aufgaben im Bereich der Chemie messen. Der Wettbewerb ist zu einem wichtigen Instrument der Förderung von naturwissenschaftlichen Interessen und Begabungen geworden. (Text: Josef Prantl)

RG-Schüler räumen ab:

 
Flora Stecher Alonso Lillo und Laurin Wenter (beide 2C) gelang als Klavierduo Black & White das Kunststück, beim diesjährigen Bundeswettbewerb Prima la musica in St. Pölten den ersten Preis  zu erspielen. Die beiden jungen Pianisten wurden für diese Leistung von Südtirol 1  zum Südtiroler des Tages ernannt.
 
Ebenfalls beachtlich ist die Leistung des Duos Alba, Jakob Hofer (2C) und Hannah Mair (3c). Sie haben ebenfalls als gesamttiroler Meister am Musikwettbewerb teilgenommen und wurden für ihre Darbietung mit einem hervorragenden dritten Preis ausgezeichnet. Hinter solchen Auszechnungen steckt harte Arbeit, stundenlanges Üben und viel Diziplin, deshalb verdienen sich diese begabten und fleißigen jungen Musiker ein ganz besonderes Lob. Herzlichen Glückwunsch Flora, Laurin, Jakob und Hannah!!​

 

Seiten