Generation Online

Am 23. März fand eine gut besuchte Veranstaltung des Elternrates statt. Ungefähr 40 Eltern (sowie einige Schüler und Lehrer) folgten der Einladung des Elternratspräsidenten, Herrn Friedrich Ellmenreich, und trafen sich im Mehrzwecksaal des Realgymnasiums und der Technologischen Fachoberschule um sich ein Bild der "Generation Online" zu verschaffen. Durch den Abend führte, stellvertretend für den Direktor, Professor Gianluigi Di Gennaro.
Das Hauptreferat lieferte Manuel Oberkalmsteiner (Forum Prävention) zum Thema "Wie unsere Kinder und Jugendlichen die Medien nutzen". Nach einer ausführlichen und spannenden Beschreibung der vielfältigen sozialen Medien, die aktuell bei Jugendlichen beliebt sind, rundete Manuel Oberkalmsteiner sein Referat mit dem folgenden Fazit ab: "Für jene Gerationen, die Internet nutzen aber über dreißig sind, gibt es zwei getrennte Welten, die reale und die virtuelle. Für die heutigen Jugendlichen gibt es diese Trennung nicht. Whatsapp, Instagramm, Snapchat und so weiter sind ein Teil der selben Realität." Diese veränderte Wahrnehmung sei nicht negativ zu bewerten, sondern eine Tatsache, deren man Rechnung tragen sollte.
Weitere Impulsreferate kamen von Alexander Wallnöfer (Raika Online - Sicherheit im Internet) und Lukas Schwienbacher (Forum Prävention - Mobbing im Internet).
Anschließend wurden die Themen in Kleingruppen nochmals besprochen und vertieft. Eltern, Schüler und Lehrer konnten für jeweils zwanzig Minuten an zwei der drei Gesprächstische Fragen stellen und Meinungen äußern.

Handball Landesmeisterschaft Junioren- Titelverteidigung knapp verpasst

Am Donnerstag den 23. März versammelte sich in der Brixner Handballhalle wieder einmal alles was im Südtiroler Handballsport Rang und Namen hat. Darunter auch einige interessante Newcomer und Ex Wisslyz/TFO Schüler, die sich gegen ihre ehemalige Schule ganz besonders ins Zeug legen wollten. Trotz diverser Ausfälle (J. M. redaktionsbekannt) und anderen Komplikationen gelang es der Schule wieder ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen.

Mit konstanten und teils sehr guten Leistungen spielte sich unser Team schnell in die Herzen der Fans. Bald war jedoch klar, dass der Weg, wie auch in den letzten 4 Jahren, nur über die HOB Meran führen würde, welche als einzige Schule über eine komplette Handballformation verfügte. Nach knappen Siegen gegen das RG Bozen (6-5) und die TFO Bozen (10-5) stand bereits das alles entscheidende Duell für den Einzug ins Finale an. Unsere Spieler behielten dabei kühle Köpfe und zeigten beim klaren Sieg gegen die späteren Drittplatzierten Brixner-Boys (10-5) Handball vom Feinsten. Trotzdem galt es die Konzentration hochzuhalten um mit einem äußerst knappen 5-4 gegen den Kaiserhof Meran den Finaleinzug unter Dach und Fach zu bringen. Am Ende der Vorrunde sollte noch das bedeutungslose Spiel gegen die HOB Meran mit der B-Mannschaft 5-7 verloren gehen. Gutes Omen oder erste Ermüdungserscheinungen? Vorerst ging es ab zum Mittagessen, auf dem Programm „All you can eat Nudel“, da ließen sich unsere natürlich nicht zweimal bitten.

Dementsprechend gesättigt und gut gelaunt ging man aufs Feld gegen den heuer, angesichts der Spielerqualität, übermächtigen Gegner. Trotzdem kämpfte man vorbildhaft und versuchte mit der letzten Kraft das Unmögliche möglich zu machen. Jedoch biss man sich vergeblich am Gegner die Zähne aus und musste schließlich mit 4-11 klein beigeben.

Schade um die verpasste Mission Titelverteidigung, trotzdem konnte man sich schlussendlich über den 2. Platz sichtlich freuen. (Text: Wieser Hannes 5B RG)

Autorenbegegnung mit Dirk Pope

Auf Einladung des Amtes für Bibliotheken und Lesen stellte der Jugendbuchautor Dirk Pope aus Frankfurt am Main am vergangenen Dienstag den Kassen 2BRG, 3ABW und 3BEL sein Erstlingswerk „Idiotensicher“ vor. Hartwig aus der 2BRG begrüßte Herrn Pope und hieß ihn an unserer Schule herzlich willkommen.

Pope erzählte dem gespannten Publikum von den aufregenden Erlebnissen dreier Jugendlicher, welche zufällig auf eine Kiste mit vermeintlichen Feuerwerkskörpern stoßen - bis sich herausstellt, dass es sich um als Raketen getarnte Haschwürste handelt. Die Dealer möchten ihre Ware natürlich zurück, die Jugendlichen fordern ihren Finderlohn… bis sich die Ereignisse überstürzen und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

Das Buch, in jugendlich-lockerem Erzählstil und in Form von kurzen Protokollen aus der Sicht der einzelnen Beteiligten geschrieben, kam bei dem vorwiegend männlichen Publikum gut an und sorgte immer wieder für Schmunzeln und Gelächter.

Die Bibliothekarin bedankte sich beim Autor mit einem kleinen Präsent – „legalen“ Würsten aus heimischer Produktion, die bei einer Grenzkontrolle keine Probleme bereiten dürften. (Margareth Khuen)

Landesmeisterschaft Sportklettern - Super Erfolge!

Am Dienstag 4. April fand die Landesmeisterschaft im Sportklettern statt. Unsere Schule war durch sehr starke Athleten vertreten und sie konnten große Erfolge erzielen. Am Ende kehrten wir mit vier Landesmeistertiteln, einem Vize-Landesmeister und zwei dritten Plätzen nach Hause zurück.

Die Athleten und Athletinnen zeigten ihr Können in zwei Disziplinen, im Speedklettern sowie im Bouldern. Bei den Juniorinnen wurde Valentina Platzer Landesmeisterin im Bouldern und Lea NIcli belegte den dritten Rang, zudem wurde sie Landesmeisterin im Speedklettern.

In der Kategorie Jugend holte sich David Piccolruaz im Speed den Landesmeistertitel. Im Bouldern verfehlte er nur ganz knapp den ersten Platz und wurde somit Vize-Landesmeister. Auch Lukas Amplatz kletterte sehr stark und erreichte den sehr guten dritten Platz im Bouldern.

Da die Jungs so gute Leistungen zeigten, konnten sie auch noch mit der Schulmannschaft den Landesmeistertitel holen. Für Die Mannschaft kletterten David Piccolruaz, Lukas Amplatz, Theiner Philip.

Auch Lea Ebenkofler, Lea Breitenberger und Jan Möseneder zeigten gute Leistungen und konnten sich im starken Teilnehmerfeld gut behaupten.

Die Teilnahme war somit ein Riesenerfolg! Gratulation an allen Athleten und Athletinnen! (Christine Unterweger)

Der Spirale der Armut ein Ende setzen. „Operation Daywork“ - Gästebesuch von den Kapverden

Die Kapverden sind eine Inselgruppe im Atlantik vor der Westküste Afrikas. Kriminalität, Korruption und große Armut prägen den afrikanischen Inselstaat. Kürzlich besuchten Luca und Michel von der „Associacao Pilorrinhu“ unsere Schule und erzählten vom Alltag auf den Kapverden.

Der Gästebesuch gehört zur Sensibilisierungskampagne von Operation Daywork. Das landesweite Schülerprojekt unterstützt jedes Jahr ein Projekt, heuer auf den Kapverden. Am Aktionstag, heuer am 28. April, tauschen Oberschüler/innen die Schulbank mit einer Arbeitsstelle. Was sie an diesem Tag verdienen, spenden sie Operation Daywork. Im letzten Jahr waren dies fast 17.000 Euro, wie Lisa von OD den interessierten TFO- und RG-Schülern mitteilte. Die heurigen Spenden kommen einem Jugend- und Sozialzentrum auf den Kapverden zugute. Die „Associacao Pilorinhu“ kümmert sich vor allem um verwahrloste Kinder und Jugendliche in Praia auf der Hauptinsel Santiago. „Wir organisieren warmes Essen, eine Schlafmöglichkeit, ein Freizeit- und Kulturprogramm“, erklärten die zwei Mitarbeiter Luca und Michel auf Portugiesisch. In einem kurzen szenischen Spiel stellten sie die Geschichte des Inselstaates vor, von den Ursprüngen über die portugiesische Kolonisation bis zur Unabhängigkeit vor 40 Jahren. Die Dolmetscherin Caroline Kuen Belasi übesetzte im anschließenden Gespräch mit den Schülern die zahlreichen Fragen, darunter warum die Armut so schwer zu stoppen ist. Ein Hauptproblem sei die korrupte Regierung, erklärte Luca. Die Armut führe laut Michel in eine Spirale der Kriminalität, aus der es nur schwer zu entkommen sei.

Abschließend erklärte Lisa den Schülern, was zu tun sei, wenn jemand am heurigen Aktionstag mitmachen möchte. Auf der Homepage von OD gibt es alle wichtigen Hinweise und Infos. (Text und Foto: Josef Prantl)

Mathematik-Modellierungswoche 2017

Wie in den vergangenen Jahren arbeiteten besonders interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen verschiedener Oberschulen Südtirols daran, gemeinsam mit Lehrpersonen eine Woche lang die komplexen  Probleme aus der Praxis mithilfe von Mathematik zu „modellieren“ und zu lösen. In diesem Jahr wurden Problemstellungen in den Bereichen Wissenschaft, Sport, Spiel, aber auch in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsnetz  der SASA und einem Bauingenieur behandelt. So sollte eine Gruppe nach der optimalen Form einer Flaschenlampe suchen, damit in den Behausungen ohne Strom und Fenster das Sonnenlicht optimal eingesetzt werden kann. Um den Kraftaufwand beim Fahrradfahren zu minimieren, wurde ein optimales Kettenblatt entworfen. Die Firma SASA fragte nach, wie man am effizientesten Schwarzfahrer auf ihren Linien verfolgen kann. Eine vierte Gruppe hat sich mit dem optimalen Einstichraster bei der Erstellung einer wasserdichten Sohle für die Baugruben im Spritzverfahren beschäftigt und eine letzte Gruppe hat nach der optimalen Spielstrategie bei „Shiftago“ gesucht.
Von unserer Schule mit dabei waren (von rechts nach links)  : Peter Tirler, Simon Stieger, Lea Schweitzer, Laura Longobardi, Kathrin Bernhart, Marion Zöggeler und Matthias Ratering.

Trauer um Professor Werner Wallnöfer

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, werte Lehrpersonen und Mitarbeiter/innen, mit großer Bestürzung haben wir heute vom plötzlichen Tod unseres hochgeschätzten Kollegen Prof. Werner Wallnöfer erfahren. Wir sind tief betroffen und fassungslos über das Ableben unseres Freundes, Kollegen und Mitarbeiters.

Prof. Wallnöfer war eine Säule des Realgymnasiums und unterrichtete seit über 30 Jahren an unserer Schule das Fach Kunst. Er hinterlässt Spuren in vielen Bereichen der Gestaltung unserer Schule, in der Planung und Organisation des Schulalltags, in der Öffentlichkeitsarbeit. Am meisten aber hat er als Lehrperson Generationen von Schülerinnen und Schülern das Empfinden für Ästhetik und den Wert der Kunst näher gebracht. Für die Lehrpersonen war er ein geschätzter und beliebter Kollege, für viele auch ein Freund.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt in besonderer Weise der Lebensgefährtin und geschätzten Kollegin, Prof. Petra Waldner, sowie ihren beiden Kindern.

Im Namen der Schulgemeinschaft
Dr. Franz Josef Oberstaller, Direktor

Lorbeeren für unsere Sprachtalente

Der Fremdsprachenwettbewerb am Bifi in Innsbruck stand heuer unter einem guten Stern für unsere Schule. Gleich drei gute Platzierungen konnten die Schüler*innen der 4B in der Kategorie Kurzlatein für sich gewinnen:

Julia Augscheller erreichte den sehr guten 4. Platz, dicht gefolgt von Jonas Mairhofer an 8. Stelle und Thomas Laner als 17. von 25 Kandidat*innen. Leo Christanell stellte sich der Herausforderung in der Kategorie Langlatein, da die Teilnehmerzahl in Kurzlatein auf drei Kandidat*innen pro Schule beschränkt ist.

Die Englisch-Gruppe erreichte mit Hannah Lena Zuech (4C) den 41. und mit Veronika Schweigl (4A) den 48. Platz.

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=t7SgOjlb5Ns&sns=em

 

Seiten