Vorträge/Events

„CRISPR, der neue Frankenstein? Ist alles gut, was möglich ist?“

Tagung zum Thema:

„CRISPR, der neue FrankensteinIst alles gut, was möglich ist?“

am Montag, 28. Jänner 2018

von 10.35 bis 13.05 Uhr

im Mehrzwecksaal der Schule

 

Zum Internationalen Gedenktag „Memorial Day“  laden das Realgymnasium und die Technologische Fachoberschule Meran seit  mehr als 10 Jahren Zeitzeugen, Experten und Repräsentanten des öffentlichen Lebens ein, um gemeinsam in Form eines Podiumsgesprächs über Themen und Problematiken der Zeit nachzudenken. Die kommende Tagung am Montag, 28. Jänner  2019 steht unter dem Motto: „CRISPR, der neue Frankenstein? Ist alles gut, was möglich ist?“   Weltweit gab es einen Aufschrei, als im vergangenen November bekannt wurde, dass der chinesische Forscher He Jiankui die Geburt der ersten genmanipulierten Babys verkündete. Damit sei eine rote Linie überschritten worden. Mit der Manipulation am menschlichen Genom sei die Büchse der Pandora geöffnet worden. Organe aus Stammzellen oder sogar aus dem 3D-Drucker sind keine Fantasievorstellungen mehr.  Ist aber alles gut, was auch technisch möglich ist? Oder brauchen wir eine weltweite Überwachungsbehörde ähnlich der Internationalen Atomenergie-Behörde? Bleibt damit nicht die Freiheit der Wissenschaft auf der Strecke? Darüber möchten wir beim heurigen Memorial Day an unserer Schule nachdenken. Wir erwarten folgende Gäste: Univ. Prof. Bernd Gänsbacher, Facharzt für Innere Medizin, Genforscher, Dr. Thomas Letschka, Leiter des Fachbereichs Angewandte Genomik, Laimburg, Univ. Prof. Lukas Prantl, Leiter des Hochschulzentrums für plastische- und ästhetische-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum Regensburg, Stammzellenforscher , Univ. Prof. Martin Lintner, Professor für  Ethik und Mitglied des Landesethikkomitees  sowie Prof. Peter P. Pramstaller, Leiter des Institutes für Biomedizin an der EURAC in Bozen.

Die Tagung moderiert wieder professionell Eberhard Daum.  Im ersten Teil werden Schüler*innen und Lehrpersonen in die brisante Thematik einführen. Der zweite Teil findet als Gedankenaustausch am Podium statt. Eltern und interessierte Gäste sind herzlich eingeladen. (Josef Prantl)

Totale Mondfinsternis auf dem Schuldach

Fast 30 Mitglieder der Schulgemeinschaft haben es auf sich genommen eine Stunde früher aufzustehen und bei klirrender Kälte das Himmelsschauspiel zu beobachten.


(Fotos: Florian Seiwald)

Auf dem Weg zur Schule konnten sie meisten noch den Eintritt des Mondes in den Kernschatten mitverfolgen. Ab 6:00 wurde die Totalität mit freiem Auge und durch das Teleskop der Schulsternwarte genossen.
Gegen 6:35 ginge der Mond schließlich rechts von der Zielspitze unter. Als kleines Extra konnten die Teilnehmer noch den Jupiter mit seinen 4 Monden begutachten, bis die Minusgrade schließlich mit Kaffee und Kakao in angenemere Temperaturen verwandelt wurden.

 

 

 

Vom Wort zur Bewegung – ein kreativer Workshop an unserer Schule

Es war ein ungewöhnlicher Workshop, der kurz vor Ferienbeginn an unserer Schule stattfand. Gewidmet war er der Kreativität zwischen Sprache und Bewegung. Für die meisten der über 30 jugendlichen Teilnehmer*innen galt es, eine neue Welt zu entdecken. Was herausgekommen ist, konnte sich sehen lassen. Die drei Workshop-Leiterinnen Sarah Merler, Greta Pichler und Katharina Illnar zeigten sich erfreut über die Ergebnisse und lobten besonders auch die teilnehmenden sehr interessierten Buben.
Der Workshop stand unter dem Motto "Umrisse vom Ich und Du"; es ging also um Grenzen zwischen Menschen, aber auch um die Grenze überhaupt als soziale Metapher. In zwei Gruppen aufgeteilt arbeiteten die 15- bis 18-Jährigen sowohl an Aufgaben mit der Sprache wie auch an solchen mit der Bewegung. Am Ende des anregenden Vormittags standen kurze Vorstellungen des erarbeiten Materials. Dabei wurden parallel Szenisches und Texte der verschiedenen Kleingruppen der ganzen Teilnehmergruppe präsentiert.

Im Anschluss zeigte das Kollektiv Textkörper - unter diesem Namen treten die drei junge  Frauen aus Wien und Südtirol auf - sein Stück "Umrisse vom Ich und Du" vor sieben Schulklassen im Mehrzwecksaal. Es folgte eine Nachbesprechung für die Schüler*innen. Workshop und Aufführung waren in Zusammenarbeit mit der Nachbarschule „Gandhi“ und dem Tanztheaterfestival Alps Move entstanden und wurden von unserer Schulbibliothek und ihrem Leiter Ewald Kontschieder koordiniert.

Hier einige Eindrücke vom interdisziplinären Workshop im Rahmen mit Klassen und Schüler*innen aus den italienischen und deutschen Oberschulen ("Gandhi", "Einstein", "Miller). Der vom Kollektiv Textkörper geleitete Kreativ-Workshop mit Text- und Bewegungsarbeit ist sehr gut angekommen. "Toll war es", "unterhaltsam", so einige Kommentar beim Feedback. (Text und Fotos: Ewald Kontschieder)

 

Einladung zum Weihnachtskonzert 

Einladung zum Weihnachtskonzert 

Bald ist Weihnachten und für uns alle beginnen die Ferien. Unsere Schulband lädt zum Weihnachtskonzert am

Freitag, 21. Dezember 2018
im Mehrzwecksaal

Auch Eltern, Freunde und Bekannte sind  herzlich eingeladen!

Im Folgenden findet man die Zuteilung der Klassen zu den drei Konzert-Sets:

Datei als Anhang: 

RAI Klick - unsere Schule wird vorgestellt

Am 21.10.2018 wurde unsere Schule im Sender Bozen vorgestellt.

Hier geht es zum Video

Auslandsjahr Info 2018/2019

Am Mittwoch, den 17. Oktober 2018, fand im Mehrzwecksaal von 7.50 bis 9.30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Auslandsjahr statt.

In der ersten Stunde erhielten die 35 Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten eines Auslandsjahres (Beschluss der Landesregierung, Regionalstipendium, Organisationen), zu Formalitäten und Terminen. Im zweiten Teil berichteten Christian Braunhofer und Hannes Perathoner (5A), Vera Chiusole und Sara Karbacher (5C), Samuel Luther, Luca Felicetti und Simon Furgler (5DNW) über die Auslandserfahrungen, welche sie im vergangenen Schuljahr machen durften und beantworteten die Fragen des Publikums.

Marlene Weithaler

Hier die Präsentation:

Datei als Anhang: 

Begegnung mit Vertretern/innen der Parteien zu den Landtagswahlen 2018

Liebe Schülerinnen und Schüler, die bevorstehenden Landtagswahlen bedeuten für euch die erste Möglichkeit, aktiv am politischen Leben teilzuhaben und mitzubestimmen. Es ist uns ein Anliegen, auch darauf vorzubereiten, Orientierung und sachliche Information zu bieten. Denn nur wer gut informiert ist, kann auch gut wählen!

Wir haben eine Begegnung mit Vertretern/innen fast aller Parteien, die sich der Landtagswahl stellen, an der Schule organisiert und zwar

am Montag, 15. Oktober von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr, im Mehrzwecksaal

Die Moderation des Vormittags hat der bekannte Journalist Eberhard Daum übernommen.  Für den ersten Teil planen wir ein Podium, wo sich euch 11 Parteienvertreter/innen kurz vorstellen und zu euren Fragen Stellung nehmen. Im zweiten Teil des Vormittags besteht die Möglichkeit der persönlichen Begegnung an sogenannten „Themen-Tischen“. So habt ihr die Möglichkeit, persönlich mit den Politikern ins Gespräch zu kommen. Damit ihr euch vorbereiten und zielgerichtet Fragen an die Politiker stellen könnt, hier die Themen:

  1. Flüchtlinge /Sicherheit/Integration
  2. Doppelpass/Freistaat/Zusammenleben
  3. Umwelt/Verkehr/Wirtschaft
  4. Bildung/Jugend /Arbeit 

Die Lehrpersonen, die Unterricht haben, begleiten die Klassen nach der Pause in den Mehrzwecksaal.  Volljährige Schüler/innen der 4. Klassen sind vom Unterricht entschuldigt und begeben sich eigenverantwortlich in den Saal.

Wir freuen uns auf einen interessanten Vormittag.

Der Schuldirektor:  Alois Weis                                    

Die Projektleiter: Prof. Prantl/Prof. Di Gennaro           

Die digitale Revolution in Südtirol

Wie die Digitalisierung uns verändert, war Thema einer Projektwoche an der TFO Meran gemeinsam mit der FOS Ansbach. Der Natur der Innovation auf der Spur: Der „NOI-Techpark“ auf dem Gelände der ehemals größten Aluminiumfabrik Italiens „Montecatini“ in Bozen ist eine Denkfabrik für Innovation und verbindet Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft. „Innovation“ war das Thema einer Projektwoche an der Technologischen Fachoberschule Meran. Schüler der Fachrichtung für Elektronik und der Fachoberschule aus Ansbach gingen gemeinsam in Südtirol auf Spurensuche nach innovativen Ideen.

„Big Data“ sind das Öl der Zukunft

Die Projektwoche unter dem Motto „Smart Green Region Südtirol“  wurde von der Schule in Zusammenarbeit mit  IDM-Südtirol und im Rahmen der Partnerschaft mit der Fachoberschule in Ansbach bei Nürnberg vorbereitet. Wie Digitalisierung unser Leben verändert, zeigte Peter Moser auf. Der Experte für Automation und Computertechnologien demonstrierte den Schülern die Rolle von „Big Data“ im zukünftigen Alltag der Menschen. „Daten sind das Öl der Zukunft“, erläuterte der ICT-Experte und stellte ein Reihe von digitalen Innovationen vor, die an Südtirols Forschungseinrichtungen wie EURAC, IDM, Freie Universität Bozen entwickelt und erprobt werden.  Ausführlich berichtete er vom Portal „Open Data Südtirol“, dem „Beacon-Projekt“ und lud die Schüler zum „Innovation Hackathon“ vom 16. bis 17. November im Techpark ein, wo nicht nur junge Programmierer ihr kreatives Potential unter Beweis stellen können.  Die Bereitstellung von Datensätzen der öffentlichen Verwaltungen als "Open Data" - also in offenen Formaten und zur freien Weiterverwendung - ist in Südtirol ein hochaktuelles Thema. Patrick Ohnewein, Koordinator des ICT & Automation-Bereichs von IDM Südtirol, präsentierte vor Ort  den Schülern die breite Palette digitaler Zukunftsvisionen für unser Land.  „Beacon“  bezeichnet eine Funktechnologie, die auf energieeffiziente, umweltfreundliche Art eine Identifizierungsnummer und eine genaue geographische Position übermittelt. 

Mensch und Roboter – eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch bei Fraunhofer Italia, das seit einem Jahr im Techpark angesiedelt ist. Das Forschungszentrum mit 25.000 Mitarbeitern weltweit führt in Bozen das einzige Institut Italiens. Michael Terzer stellte den angehenden Maturanten einen Teil des Projekts DeConPro vor, das die Fabrik der Zukunft vorausnimmt. Intelligente Roboter lernen vom Menschen und arbeiten mit Ihm über Sensortechnik zusammen. Das Projekt DeConPro FESR1017 wurde vom europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Autonomen Provinz Bozen, Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014-2020 finanziert.

Die Denkfabrik
Durch die Abteilungen im NOI-Techpark führte der ehemalige TFO-Schüler Alexander Alber  die Projektgruppe. Der 2017 begründete Technologie- und Wissenschaftspark NOI steht als Akronym für „Nature Of Innovation“, bedeutet aber auch auf Deutsch ‚neu‘ und auf Italienisch „wir‘“, wie Alber erklärte. 
Die Einrichtung ist als Gründerzentrum konzipiert und unterstützt technologieorientierte, möglichst innovative Neugründungen und Jungunternehmen bzw. auf Wachstum angelegte Startup-Unternehmen. Daneben soll der NOI-Techpark zur regionalen Wirtschaftsförderung und Vernetzung beitragen. Als wichtigste wissenschaftliche Akteure fungieren Eurac Research, die Freie Universität Bozen und Fraunhofer Italia. Er ist insbesondere auf Kooperation und Technologietransfer in den vier Feldern Green, Alpine, Food und Automation ausgelegt.

Dr. Schär, BZ  '18-'45, Bergwerk Schneeberg und Empfang im Meraner Rathaus
Weitere Programmpunkte der Projektwoche waren die Besichtigung des Burgstaller Unternehmens Dr. Schär, Marktführer für glutenfreie Ernährung mit dem neuen Geschäftsbereich Medical Nutrion: gemeint sind innovative diätetische Lebensmittel für medizinische Zwecke. Das Familienunternehmen führt mittlerweile 15 Produktionsstandorte weltweit und beschäftigt 1248 Mitarbeiter in 9 Ländern. Eine Wanderung auf den Schneeberg in Passeier mit Besichtigung des Bergwerks, ein Südtirol-Abend an der Schule sowie ein Empfang im Meraner Rathaus rundeten die Projektwoche unter Leitung von Vizedirektor Josef Prantl und Christoph Göppner ab. (Text und Fotos: Josef Prantl)

Seiten